Schalke News

Trainingsauftakt ohne neue Corona-Fälle

Dimitrios Grammozis
Foto: imago images

Bereits am gestrigen Sonntag, dem 2.1.2022, startete der Kader in die Vorbereitung auf die kommenden Spiele im neuen Jahr. Dies gelang unter relativ guten Umständen, denn abgesehen von Ko Itakura und Simon Terodde, die sich in den letzten Tagen mit Corona infiziert hatten, kamen keine weiteren neuen Corona-Fälle hinzu.

Dies sind bekanntlich bei anderen Bundesliga-Clubs aktuell völlig anders aus. So sagte Werder Bremen kurzfristig sein Trainingslager in Spanien ab, der FC Bayern München verschob seinen eigentlich bereits geplanten Trainingsauftakt. Beides geschah aufgrund neuer Corona-Fälle in den Teams, von denen sogar Nationaltorwart und Ex-Schalker Manuel Neuer betroffen ist. Auch Hertha BSC Berlin, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt meldeten neu infizierte Spieler, die sich in häusliche Isolation begeben haben und ihren Mannschaften nun natürlich für die Dauer der Isolation fehlen werden.

Auch der FC Schalke 04 hatte sein eigentlich in der Türkei geplantes Trainingslager bereits wegen der intern aufgetretenen Corona-Fälle, aber auch wegen der ungewissen Lage in der Türkei bezüglich der neuen Omikron-Variante des Virus abgesagt. Stattdessen wollte man zu Hause am Berger Feld die Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde angehen. Das ist nun also gestern erfolgreich gelungen.

Embed from Getty Images

Training ohne Probleme in Gelsenkirchen gestartet

Sein nächstes Pflichtspiel bestreite Schalke 04 am Sonntag, dem 16.1.2022, zu Hause ab 13.30 Uhr gegen Holstein Kiel. Aktuell sind die Königsblauen Vierter der Tabelle der 2. Bundesliga, punktgleich mit dem Dritten Hamburger SV, aber auch mit dem Fünften 1. FC Nürnberg.

Spannend wird neben der Frage, ob die Partie dann überhaupt stattfinden können wird oder ob sie wegen Coronafällen bei Schalke oder Kiel verschoben werden muss, auch das Thema Verstärkungen in der Winterpause. Bis Ende Januar hat Rouven Schröder Zeit, Neuzugänge zu besorgen, aber auch Abgänge zu managen. Fürs gemeinsame Spielverständnis wäre es natürlich von Vorteil, würden derartige Neuzugänge so früh wie möglich in den Trainingsbetrieb beim FC Schalke 04 einstiegen. Immerhin dieser ist nun also erstmal ohne zusätzliche Schwierigkeiten angelaufen.