Schalke News

Gleich zwei Schalker beste Spieler ligaweit auf ihrer Position in diesem Halbjahr

Thomas Ouwejan
Foto: imago images

Natürlich sind diese Einschätzungen subjektiv und man kann auch anderer Ansicht sein. Immerhin werden die altbekannten „Ranglisten“ aber von ausgewiesenen Fachleuten erstellt und nicht von Fans mit Vereinsbrille. Umso mehr darf man sich beim FC Schalke 04 darüber freuen, dass gleich zwei aus ihren Reihen als Ligabeste eingeschätzt wurden.


Auf der Position des Innenverteidigers ist es der aus England ausgeliehene Ko Itakura, der laut Ansicht des Kickers die besten Leistungen im zweiten Halbjahr 2021 zeigte. Dies begründet das Fachmagazin sogar recht klar mit den Worten, dass an ihm „kein Weg vorbeiführe“. Denn nicht nur habe er der Schalker Dreierkette Stabilität gegeben, sondern sich auch im Aufbauspiel mit viel Umsicht hervorgetan. Deshalb sei das Urteil, den japanischen Nationalspieler auf die Position 1 der Rangliste der Innenverteidiger der 2. Bundesliga zu platzieren, auch weitgehend einhellig gefallen.

Gute Nachrichten für Schalke also einerseits, mit dieser Ausleihe einen echten Treffer gelandet zu haben. Schlecht hingegen dürfte sein, dass er mit diesen überragenden Leistungen kaum auch noch für die nächste Saison zu halten sein wird. Selbst wenn er nicht zurück zu seinem eigentlichen Club Manchester City gehen würde, wird es wohl viele andere Interessenten, dann sicher auch aus ersten Ligen in Europa geben.

Embed from Getty Images

Ko Itakura räumt ab und baut auf

Zweiter „Sieger“ auf seiner Position ist ein ebenfalls lediglich ausgeliehener Spieler: Thomas Ouwejan von AZ Alkmaar gilt den Kicker-Redakteuren als bester defensiver Außenbahnspieler der gesamten Liga. Bei ihm komme neben bemerkenswerter Effektivität im Spiel nach vorne (7 Assists, 3 Tore) eben auch die nötige defensive Stabilität hinzu, die so mancher Konkurrent dann und wann vermissen lasse. Vor allem seine Flanken und Standards haben es der Redaktion des Fachmagazins angetan, mit der er nicht nur, aber vor allem Simon Terodde fütterte.

Auch für Thomas Ouwejan gilt wie für Ko Itakura, dass man sich bei Schalke 04 gegenwärtig an seinen sehr guten Leistungen erfreuen kann. Ein Verbleib von Ouwejan in Gelsenkirchen wäre aber zumindest beim Verfehlen des direkten Wiederausfstiegs recht unwahrscheinlich – und wird immer weniger wahrscheinlich, je öfter er im Jahr 2022 an seine guten Leistungen von 2021 wird anknüpfen können.