Schalke News

Geheimklausel im Vertrag: Simon Terodde fehlen noch 15 Einsätze zur Verlängerung

Simon Terodde
Foto: imago images

Auch wenn es Simon Terodde am Freitag beim 1:0-Sieg des FC Schalke 04 bei Hannover 96 (noch) nicht gelungen ist, mit seinem 154. Treffer im Unterhaus des deutschen Fußballs den alleinigen Torrekord in der 2. Bundesliga aufzustellen, ist der 33 Jahre alte Angreifer in diesen Tagen ein großes Thema.

Während so manche Experten darüber diskutieren, ob Terodde nicht sogar eine Option als Joker für die deutsche Nationalmannschaft wäre, haben andere nach wie vor Zweifel daran, dass der nur mit einer überschaubaren Geschwindigkeit ausgestattete Stürmer kommende Saison bei einem möglichen Schalker Bundesliga-Aufstieg noch eine Hilfe darstellt.

Verlängerung nach 25 Einsätzen

Unabhängig davon, ob Schalke die angestrebte direkte Rückkehr in die Bundesliga gelingt, zeichnet sich schon jetzt eine Zusammenarbeit mit Terodde über das aktuell nur bis 30. Juni 2022 befristete Arbeitspapier ab. Denn nachdem Sportdirektor Rouven Schröder am Sonntag bei „Sky90“ eine entsprechende Vereinbarung bereits angedeutet hatte, berichtet „Bild“ nun von einer Verlängerungsklausel in Teroddes Arbeitspapier.

Demnach verlängert sich der Vertrag des ablösefrei vom Hamburger SV gekommenen Torjägers nach 25 Einsätzen in dieser Saison automatisch um ein Jahr. Aktuell steht Terodde bei zehn Spielen und ist somit nur noch 15 Partien von der entscheidenden Marke entfernt. Sofern der Strafraumstürmer von Verletzungen und anderen gesundheitlichen Rückschlägen verschont bleibt, dürfte daher schon im Frühjahr klar sein, dass Terodde auch 2022/23 im königsblauen Trikot zu sehen ist.