Schalke News

Mehmet Aydin als Dauerlösung auf der rechten Außenbahn?

Mehmet Aydin
Foto: IMAGO

Dem Vernehmen nach rund 650.000 Euro hat sich der FC Schalke 04 im Sommer die Verpflichtung von Reinhold Ranftl vom Linzer ASK alleine an Ablöse kosten lassen, woran sich in Zeiten klammer Kassen schon eine gewisse Erwartungshaltung an den sechsfachen österreichischen Nationalspieler ablesen ließ. Bislang allerdings hat Ranftl enttäuscht und fand sich zuletzt drei Mal in Folge über die kompletten 90 Minuten auf der Bank wieder.

Stattdessen probierte es Trainer Dimitrios Grammozis vom fünften bis zum siebten Spieltag mit Darko Churlinov auf der rechten Außenbahn, wobei auch die Leihgabe des VfB Stuttgart letztlich nicht voll überzeugen konnte. Vor dem jüngsten Gastspiel bei Hansa Rostock entschied sich Grammozis deshalb zu einem erneuten Wechsel und brachte wie zuvor nur am zweiten Spieltag bei Holstein Kiel (3:0) Mehmet Aydin von Anfang an.

Lob von Simon Terodde

Und der 19-Jährige, der bereits in der vergangenen Saison mit sechs Bundesliga-Einsätzen Profi-Luft schnuppern durfte, zahlte das Vertrauen mit einer defensiv zuverlässigen Leistung zurück und krönte seine Vorstellung mit der perfekten Vorlage zum 2:0 durch Simon Terodde. „Vor dem 2:0 legt Memo den Ball super ab. Ich musste nur noch den Fuß hinhalten. Für den Gegner war es nicht einfach, diese Aktion zu verteidigen“, sparte der Torjäger denn auch nach der Partie nicht mit Lob für seinen Vorlagengeber.

Aydin, der Anfang September in der deutschen U20-Nationalmannschaft debütierte, dürfte seinen Platz mit Blick auf die Partie am Sonntag gegen den FC Ingolstadt nun erst einmal sicher haben, muss allerdings angesichts der lauernden Konkurrenten um Ranftl und Churlinov die Leistung von Rostock bestätigen.