Bundesliga

3:1 über Fortuna – Terodde trifft wieder doppelt

Simo Terodde
Foto: imago images

Die Anspannung war durchaus spürbar vor dem Anstoß gegen den NRW-Nachbarn Fortuna Düsseldorf. Bei einer Niederlage wäre man nach diesem Spieltag punktgleich mit einem Abstiegsplatz gewesen. Als die Gäste dann auch noch die frühe Führung erzielten, schwante vielen Böses. Doch allen voran wegen Simon Terodde kam es ganz anders und Schalke 04 zu seinem ersten Heimsieg.

Nur drei Minuten nach dem Rückstand durch Appelkamp, der eine Unsortiertheit in der Schalker Abwehr mit einem gelungenen Lupfer über Ralf Fährmann nutzte, gelang den Hausherren der Ausgleich. Vorbereitet von Simon Terodde, der seinen Sturmkollegen Marius Bülter nach einem Stockfehler der Düsseldorfer Abwehr in Höhe der Mittellinie mustergültig bediente. Bülter behielt für Keeper Kastenmeier die Nerven und glich quasi sofort wieder aus.

Das war Balsam für die Schalker Nerven – sowohl des Publikums als auch der Spieler. Im Anschluss entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit mit leichten Vorteilen für Schalke. Zwei große Torchancen ließen Bülter (38., an den Pfosten) und Terodde (41.) allerdings aus, sodass es remis in die Kabinen ging.

Embed from Getty Images

Matchwinner Terodde unaufhaltsam

In der zweiten Hälfte holte Simon Terodde dann aber nach, was er in der ersten noch verpasste. Schon in der 46. Minuten traf er zur 2:1-Führung, was die Stimmung der 25.000 Fans in der diesmal ausverkauften Veltins-Arena mit Ausnahme der Fortuna-Anhänger hörbar steigerte.

Bis die drei Punkte, die Schalke nun zwischenzeitlich auf den 8. Platz hieven, eingesackt waren, musste aber vor allem gegen Ende der Partie ein wahrer Sturmlauf von Fortuna Düsseldorf überstanden werden. Doch Ralf Fährmann parierte gleich mehrmals glänzen und als Schlussakkord traf erneut Simon Terodde zum 3:1-Endstand in der 90. Minute. Das war die Entscheidung in einer sehenswerten Partie, die eines Samstabends würdig war. Trotz der großen Chancen von Fortuna vor dem Todesstoß darf man diesen ersten Schalker Heimsieg angesichts der Chancenverwertung durchaus als verdient bezeichnen.

Simon Terodde war an allen drei Treffern beteiligt und führt nun mit 6 Treffern aus 5 Spielen die Torjägerliste der 2. Bundesliga alleine an – ganz so, wie man es sich bei seiner Verpflichtung in diesem Sommer erhofft hatte. Nächster Gegner des FC Schalke 04 wird nach der Länderspiele der SC Paderborn sein,