Transfers

Levent Mercan auf Leihbasis zu Fatih Karagümrük Spor – Kaufoption vereinbart

Veltins Arena
Foto: imago images

Am gestrigen Montag meldete der FC Schalke 04 einen weiteren Abgang. Allerdings verabschiedete sich keiner der Großverdiener um Ozan Kabak, Matija Nastasic, Omar Mascarell oder Amine Harit, die die Königsblauen allesamt noch gerne von der Gehaltsliste streichen würden, sondern mit Levent Mercan ein weiterer Youngster.

Wie zuvor schon Nassim Boujellab, der zumindest 2021/22 auf Leihbasis für den FC Ingolstadt spielt, brach auch Mercan mangels Aussicht auf regelmäßige Einsätze seien Zelte in Gelsenkirchen ab. Der 20-Jährige wechselt stattdessen zu Fatih Karagümrük Spor in die türkische Süper Lig. Zunächst handelt es sich dabei um eine Ausleihe bis zum Ende der Saison, doch der türkische Erstligist hat anschließend die Möglichkeit, von einer Kaufoption Gebrauch zu machen und Mercan fest zu verpflichten.

Vertrag auf Schalke bis 2023

Während nicht wenige Schalker Fans den Abgang des 2016 aus dem Nachwuchs von Rot-Weiss Essen gekommenen Eigengewächses bedauern, kommentierte Sportdirektor Rouven Schröder die Personalie rational: „Levo ist ein junger Spieler, der nichts mehr braucht als regelmäßige Spielzeit, um den nächsten Schritt zu gehen. Wir haben ihm offen und ehrlich kommuniziert, dass das auf Schalke schwierig wird. Deshalb ist dieser Wechsel die beste Option für alle Beteiligten. Wir drücken Levo die Daumen, dass er seine Chance in der Süper Lig nutzt.“

Eine Perspektive auf Schalke scheint Mercan trotz eines aktuell noch vorhandenen Anschlussvertrages bis 2023 angesichts dieser Worte kaum noch zu haben.