Transfers

Leihe von japanischem Verteidiger Ko Itakura von Manchester City so gut wie fix

Schalke 04
Foto: imago images

Der FC Schalke leiht laut mehrerer Medien den Japaner Ko Itakura von Manchester City aus. Der Verteidiger war zuletzt an den FC Groningen verliehen, wo er alle 34 Saisonspiele bestritt und damit den endgültigen Durchbruch im europäischen Fußball schaffte. Ko Itakura hat auch schon 5 Einsätze für die Nationalmannschaft von Japan absolviert.

Der 24-jährige wurde in Yokohama, der Stadt des WM-Finals von 2002, geboren und verbrachte seine Jugend als Fußballer bei Kawasaki Frontale. In seiner Zeit von 2015 bis 2018 bei den Profis dort kam er zwar lediglich auf 7 Einsätze. Die letzte Saison dieser Zeit war er aber bereits an Vegalta Sendai ausgeliehen, wo seine Karriere richtigen Schwung aufnahm.

Seine Leistungen überzeugten die Scouts von Manchester City so sehr, dass man ihn zu Beginn des Jahres 2019 unter Vertrag nahm. Von dort wurde er aber, wie oben erwähnt, an den FC Groningen ausgeliehen, ohne dass er für Manchester City bislang zu einem Einsatz gekommen wäre.

Embed from Getty Images

Itakura spielte auch schon für Japan

Die Zeit beim FC Groningen verlief dann aber derart überzeugend, dass er auch ein Kandidat für den FC Schalke wurde, der nun offenbar bereits Nägel mit Köpfen gemacht hat. Zwei der eigenen Verteidiger im Kader sollen bekanntlich möglichst bald verkauft werden: Ozan Kabak und Matija Nastasic.

Da Salif Sané zuletzt wieder angeschlagen war und dies ohnehin häufig der Fall ist, tut dem Kader der Gelsenkirchener eine weitere Alternative für die Defensive in jedem Fall gut. Da Ko Itakura zwar von Manchester City ausgeliehen wird, zuletzt aber eben auch lediglich in der Eredivisie spielte, dürfte er für Schalke auch in der 2. Bundesliga zu finanzieren sein.

Das Leihgeschäft soll ebenfalls Medien zufolge auch eine Kaufoption beinhalten, die nach Ende der für ein Jahr vorgesehenen Leihe 4 Millionen Euro betragen soll. Ob Schalke im Sommer 2022 schon wieder derart flüssig sein wird, hängt auch davon ab, ob ein möglicher Wiederaufstieg gelingt. Genau dazu soll in den kommenden Monaten Ko Itakura beitragen.