Schalke News

Neuer Versuch der JHV soll in Präsenz stattfinden – Termin schon angedacht

Veltins Arena
Foto: imago images

Nachdem der Versuch des FC Schalke 04, seine JHV virtuell bzw. online stattfinden zu lassen, krachend gescheitert ist, will man den nächsten Versuch nicht mehr via Internet durchführen. Problematisch ist die erwartete, sehr hohe Zahl der Teilnehmer. Dennoch schwebt den Machern schon zeitnah ein konkreter Termin vor, an dem man alle Mitglieder wieder in die Arena einladen will, um die wichtigen Personalwahlen rasch durchzuführen.

Das berichtet Ruhr24 auf seinem Portal. Konkreter muss der Ehrenrat komplett neu besetzt werden, vier Positionen im Wahlausschuss sind neu zu vergeben und im Aufsichtsrat sind ebenfalls viele Posten zu vergeben. Dies muss nicht zuletzt deshalb jetzt möglichst bald geschehen, da schon im letzten Jahr 2020 die JHV komplett ausgefallen war. Zudem befindet sich der FC Schalke 04 weiterhin vor einer äußerst ungewissen Zukunft. Ein direkter Wiederaufstieg ist angesichts der großen Konkurrenz alles andere als garantiert. Weitere Spielzeiten in der 2. Bundesliga brächten zusätzliche finanzielle Einbußen mit sich – und würden einen Aufstieg weiter erschweren.

Embed from Getty Images

Schon im Juli mit Tausenden Mitgliedern?

Hinzu kommt die Außenwirkung, die der Club in den langen Monaten der Krise gegeben hat, als nach und nach ein Verantwortlicher nach dem anderen gefeuert wurde oder wie in Kürze Alexander Jobst von selbst das Weite suchte. Diese will man mit einem handlungsfähigen und kompetent besetzten Aufsichtsrat wieder verbessern, um sowohl bei Sponsoren als auch Fans wieder ein besseres Bild abzugeben.

Problematisch ist jedoch, dass aktuell wegen der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen mit vierstelligen Besucherzahlen erlaubt sind. Sollten die Zahlen in NRW und explizit in Gelsenkirchen aber weiter so fallen wie zuletzt, hofft man beim FC Schalke 04 tatsächlich darauf, eine Präsenzveranstaltung mit annähernd 10.000 Menschen in der Arena möglich zu machen. Dies würde in Abstimmung mit der Stadt Gelsenkirchen geschehen. Die Entscheidung darüber, ob man diesen Weg gehen will, muss aber in aller Kürze fallen, damit die Einladungen fristgerecht verschickt werden können.

Angestrebt wird dann der 17. Juli als Termin für die JHV des FC Schalke 04, welche dann als „außerordentliche“ zu gelten hätte, da die eigentlich ja bereits am 13.6. abgehalten wurde – wenn auch ohne Abstimmungen.