Editorial

Gewinner und Verlierer der letzten Bundesliga-Saison

Bundesliga Logo
Foto: imago images

Seit einigen Wochen ist die letzte Bundesliga-Saison zu Ende gegangen und die Ranglisten der deutschen Fußballmannschaften wurden neu zusammengestellt. Wie jede Saison gibt es bessere und schlechtere Teams, die dann dementsprechend auf- oder absteigen. Aber ohne etwas Abwechslung bei den Gewinnerteams wäre die Spannung bei Fußballspielen auch verloren. So kann man beruhigt die neue Saison erwarten und wieder voller Hoffnung auf seine Lieblingsmannschaft setzen. Jede Saison bringt neue Überraschungen. So auch die letzte. Welche Clubs aufgestiegen und welche abgestiegen sind und was sonst noch während der Bundesliga passiert ist, gibt es hier zum Lesen.

Gewinner der diesjährigen Bundesliga-Saison ist – wenig überraschend – der FC Bayern München, der sich somit den bereits neunten Titel in Folge holt. Im Gegensatz zu anderen Clubs, haltet er seine Position über Jahre hinweg, was jedoch die Spannung etwas aus dem Spiel nimmt. Um sie wieder aufzubauen, setzen viele Fußball- und Wettfans inzwischen auf Wetten auf Eckbälle. Diese besonderen Wetten sind noch recht unbekannt und wegen ihrer Wettquoten sehr lukrativ. Dabei kann ein Fußballfan fast schon selbst Trainer spielen, das Team beobachten und seine Strategie entschlüsseln, um auf das richtige setzen zu können. Das macht sogar die Spiele mit dem FC Bayern wieder spannend! In dieser Saison war Thomas Müller vom FC Bayern München einer der Topscorer, d. h., er hat im Gegensatz zu anderen Spielern viele Tore geschossen, und zwar ganze elf. Torvorlagen hat er auch 18 erfolgreich durchgeführt. Robert Lewandowski von Bayern München hat sich mit 41 Toren und sieben Torvorlagen den ersten Platz der Torschützen geholt. Die Gewinner hinter dem FC Bayern München sind der RB Leipzig und Dortmund. Bei Dortmund sticht besonders Erling Haaland als einer der besten Torschützen hervor und Mats Hummels mit vielen Pässen. Dayot Upamecano vom RB Leipzig befindet sich auch auf den Toplisten der meist gemachten Pässe. Die ersten vier Teams der Bundesliga qualifizieren sich außerdem automatisch für die nächste Champions League; in dieser Saison sind es der FC Bayern München, der RB Leipzig, Dortmund und Wolfsburg, die in die Gruppenphase einsteigen dürfen. Für die Gruppenphase der Europa League haben sich Eintracht Frankfurt und Leverkusen qualifiziert.

Nun zu den Absteigern der Saison: Werder Bremen und Schalke 04 sind die letzten zwei Teams der Bundesliga und mussten somit absteigen. Für viele überraschend, denn normalerweise behalten sie ihren Platz in der Bundesliga mit besseren Ergebnissen. Wie sie sich in der nächsten Saison in der 2. Liga geschlagen geben werden, wird zu sehen sein. Auch wenn sie zurzeit also nicht in der Bundesliga teilnehmen, haben einige ihrer Spieler während der letzten Saison dennoch eine Topleistung erbracht. So z. B. Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), der auf dem Feld ganze 373,1 km zurückgelegt hat und 3.033 Minuten im Einsatz war. Auch sein Mannschaftskollege Maximilian Eggestein ließ sich nicht aufhalten und lief während seiner Spielzeit 387 km. Gereicht hat es leider trotzdem nicht: Werder Bremen und Schalke 04 müssen absteigen und zwei andere Mannschaften dürfen sich auf die nächste Saison freuen. An ihre Stelle in die Bundesliga rücken der VfL Bochum 1848 und SpVgg Greuther Fürth auf.

Auf de 16. Platz der aktuellen Tabelle steh der 1. FC Köln, der gegen den Dritten der 2. Liga, nämlich Holstein Kiel, in einem Duell antreten muss. Schlussendlich wird in diesem Duell, der sogenannten Relegation, darüber entschieden, wer die Liga wirklich verlassen muss und wer bleiben darf. In dieser Saison darf der FC Köln bleiben und Holstein Kiel muss in der 2. Liga verharren. Die Relegation bringt so am Ende einer Saison nochmal spannende Spiele zuvor, denn hier geht es wieder um große und wichtige Gewinne. Der Sieger der Relegation darf auf Platz 18 der Bundesliga in die nächste Saison starten. Das bedeutet, dass bei dem Duell darüber entschieden wird, wer in der Liga bleibt und wer nicht, weshalb es für die Teams immer größte Wichtigkeit hat.

Wie es nun in der nächsten Saison mit dieser Tabellenaufstellung weitergeht, wird sich zeigen. Wer wieder aufsteigen kann und wer absteigen muss kann bis jetzt nur geraten werden. Auf jeden Fall verspricht die aktuelle Rangliste eine weitere spannende Saison im deutschen Fußball. Für alle Sportbegeisterten gibt es am Ende noch gute Nachrichten: Die nächste Spielzeit der höchsten deutschen Fußballklasse ist nur wenige Monate entfernt und geht bereits Mitte August in die Startlöcher.