Schalke News

42 – darum setzte Schalke die Rekordzahl an Spielern ein

Rouven Schröder
Foto: imago images

Viele rund um den S04 werden froh sein, wenn sie nicht auf die katastrophale letzte Saison zurückblicken müssen. Und doch ist dies zumindest für die Verantwortlichen keine schlechte Idee, um etwaige Fehler zu erkennen und nicht zu wiederholen. Der Kicker blickt auf einen Aspekt der letzten Saison: die Rekordzahl von 42 eingesetzten Spielern.

Fast eine komplette Zahl an Feldspielern einer Mannschaft setzte der Club allein auf der Position des rechten Verteidigers ein. Es waren acht verschiedene Kicker insgesamt, die sich dort versuchen mussten oder durften. Natürlich klar das Resultat einer verfehlten Einkaufspolitik. Dabei hatten selbst Clubfremde vor Saisonbeginn deutlich darauf hingewiesen, dass es auf dieser Position besonders mangelt. Nachgebebessert wurde dann zwar mit der Leihe von Spielern, die sich aber oft rasch ebenso verletzten, wie ein Großteil der übrigen Spieler. Bei letzterem Aspekt hofft man, mit der Verpflichtung eines neuen Athletiktrainers in der nächsten Saison von dieser immensen Zahl an Ausfällen verschont zu bleiben.

Embed from Getty Images

Athletikchef Leuthard ist Geschichte auf Schalke

Dass man gleich 6 Spieler mehr als der bisherige Rekordhalter VfL Wolfsburg (36) einsetzte, war am Ende aber auch dem besonders früh feststehenden Abstieg geschuldet. So konnte Trainer Dimitrios Grammozis etlichen jungen Spielern zu ihrem Debüt in der Bundesliga verhelfen, ohne damit wichtige Punkte zu riskieren. Im Normalfall ein positiver Umstand, dass so viele junge Spieler überhaupt zur Verfügung standen und debütieren konnten. Mit dieser Prämisse allerdings alles andere als positiv zu bewerten.

Ziemlich sicher dürfte man in der kommenden Saison den Wert nicht annähernd wieder erreichen. Zumindest dann, wenn Sportdirektor Rouven Schröder nun seine Arbeit gut erledigt und einen Kader mit unter 30 Mitglieder zusammensetzt, der sich dann auch als konkurrenzfähig präsentiert. Im Kicker spricht er selbst sogar von noch bescheideneren Werten, nämlich 22 + 3 Spielern, die er letztlich im Kader haben möchte. 22 Feldspieler und 3 Torhüter, wie früher einmal üblich, beim FC Schalke 04 zuletzt aber überhaupt nicht mehr.