Transfers

Bleibt Omar Mascarell auf Schalke? – Karten bei Timo Hübers verschlechtern sich

Omar Mascarell
Foto: imago images

Während die vier noch ausstehenden Spiele angesichts des längst definitiven Abstieges nicht mehr die ganz große Bedeutung besitzen, werden die Schlagzeilen rund um den FC Schalke 04 aktuell klar von der Kaderzusammenstellung für die neue Saison dominiert. Mit Danny Latza vom 1. FSV Mainz 05 und Simon Terodde vom Hamburger SV konnten sich die Königsblauen bereits ablösefrei zwei erfahrene Akteure sichern, die zu Eckpfeilern werden sollen.

Eine solche Führungsrolle ist grundsätzlich sicher auch Omar Mascarell zuzutrauen, dessen Abgang allerdings bislang trotz eines bis 2022 laufenden Vertrages als sicher galt. So hat der 28 Jahre alte Spanier, der schon im Winter zurück in die Heimat hätte wechseln können, bereits im März in einem Interview mit der „As“ recht deutlich gemacht, im Sommer eine „neue Herausforderung“ in Angriff nehmen zu wollen.

Nach Informationen der „Bild“ ist nun aber nicht ausgeschlossen, dass Mascarell doch auf Schalke bleibt. Gespräche mit dem Spieler und dessen Beratern sollen dahingegend auf jeden Fall geplant sein. Sicherlich ein Thema dürfte dann Mascarells Gehalt von dem Vernehmen nach drei Millionen Euro jährlich sein, das Schalke in der 2. Bundesliga wohl kaum in vollem Umfang zahlen könnte.

Timo Hübers vor Verlängerung in Hannover?

Unterdessen muss S04 bei der Suche nach einem neuen Innenverteidiger Timo Hübers womöglich schon bald von der Kandidatenliste streichen. Denn sollte Hannover 96 das bisherige Angebot an den 24-Jährigen doch noch etwas nachbessern, sieht es laut „Bild“ eher nach einem Verbleib bei den Niedersachsen aus.

Mit Schalke wird dafür neben Sebastian Schonlau vom SC Paderborn auch Mujaid Sadick vom spanischen Drittligisten Deportivo La Coruna in Verbindung gebracht, der allerdings zwei Millionen Euro Ablöse kosten soll.