Schalke News

Kerim Calhanoglu als Lichtblick – Youngster darf auf weitere Einsätze hoffen

Kerim Calhanoglu
Foto: imago images

Bei seiner ersten Aufstellung als Trainer des FC Schalke 04 sorgte Dimitrios Grammozis für mehrere Überraschung. Die größte war aber sicherlich die Nominierung von Kerim Calhanoglu als Linksverteidiger, während Sead Kolasinac ins defensive Mittelfeld rückte und Bastian Oczipka auf der Bank blieb.

Nach dem torlosen Unentschieden gegen den 1. FSV Mainz 05, mit dem die Königsblauen im Tabellenkeller auf der Stelle treten, bezeichnete Grammozis die Aufstellung von Calhanoglu als „kleine Bauchentscheidung“, zu der der 18-Jährige in den ersten Übungseinheiten unter dem neuen Coach aber auch seinen Teil beigetragen habe: „Wir hätten natürlich auch Oczipka aufstellen können, aber der Junge ist wirklich sehr frech aufgetrumpft im Training und deshalb hat er sich heute seine Chance verdient.“

Erst im Sommer aus Hoffenheim gekommen

„Ich fand, dass sein Debüt gar nicht mal so schlecht war“, zeigte sich Grammozis auch einverstanden mit der Bundesliga-Premiere Calhanoglus, der natürlich liebend gerne eine ähnliche Karriere wie sein neun Jahre älterer Cousin Hakan, der aktuell im Mittelfeld des AC Mailand Regie führt, hinlegen würde.

Auf jeden Fall ist Calhanoglu ein Kandidat, der bei einem immer wahrscheinlicheren Neuaufbau in der 2. Bundesliga eine gewichtige Rolle spielen könnte. Gut möglich aber auch, dass der erst vor der Saison aus dem Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim gekommene U19-Nationalspieler sich bis dahin noch mehrfach im Oberhaus beweisen darf.