Bundesliga

Dank Hoppe: Der Knoten ist geplatzt – 4:0 gegen Hoffenheim verhindert Tasmania-Rekord

Matthew Hoppe
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Der FC Schalke 04 kann in der Bundesliga doch noch gewinnen! Mit einem deutlichen 4:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim beendeten die Königsblauen ihre historische Durststrecke von 30 Bundesliga-Partien ohne Sieg und verhinderten damit gleichzeitig die Einstellung der Uralt-Negativrekords von Tasmania Berlin, das 1965/66 31 Mal in Folge sieglos geblieben war.

Dabei sah es im ersten Durchgang zunächst nicht danach auch, als würde der Knoten bei der Heimpremiere von Trainer Christian Gross und dem ersten Spiel von Rückkehrer Sead Kolasinac platzen. Hoffenheim war am Drücker und vergab mehrere gute Gelegenheiten, ehe Matthew Hoppe drei Minuten vor der Pause einen über Amine Harit vorgetragenen Konter per herrlichem Heber zum Führungstreffer abschloss.

Die Konkurrenz verliert

Diese Kombination sollte dann in der 57. und 63. Minute noch zwei weitere Male zuschlagen. Jeweils auf Vorarbeit von Harit erhöhte Hoppe mit seinen Bundesliga-Treffern Nummer zwei und drei auf 3:0, womit gegen ersatzgeschwächte Hoffenheimer die Entscheidung gefallen war. Letztlich war es der herausragende Harit, der in der 80. Minute per Direktschuss seine Leistung mit dem Treffer zum 4:0-Endstand krönte.

Dass mit dem 1. FC Köln (0:5 beim SC Freiburg) und dem 1. FSV Mainz 05 (0:2 gegen Eintracht Frankfurt) zwei der Schalker Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt leer ausgegangen sind, rundete den Tag aus königsblauer Sicht ab. Klar ist indes auch, dass dem ersten Bundesliga-Sieg seit dem 17. Januar 2020 (2:0 gegen Borussia Mönchengladbach) angesichts von weiterhin vier Punkten Rückstand ans rettende Ufer weitere Erfolge folgen müssen – immerhin die rote Laterne konnte S04 aber bereits an Mainz weiterreichen.