Schalke News

Zoff im Team? Mannschaft angeblich „kaputt“

Naldo
Foto: imago images

Kaum gibt es mal eine gute Nachricht vom FC Schalke 04, wird diese auch schon wieder von der nächsten Hiobsbotschaft gefolgt. Die Sportbild berichtet, dass die Mannschaft innerlich völlig zerstritten sei und nur noch aus Ich-AGs bestünde. Sollte das zutreffen, wären das die denkbar schlechtesten Voraussetzungen, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.

Wie Sport.de berichtet, weiß die für gewöhnlich gut unterrichtete Sportbild von Querelen im Kader des FC Schalke 04, die nichts Gutes erahnen lassen. Dort ist von einem „desaströsen Bild“ die Rede, das die Mannschaft abgebe. Wahrscheinlich auch deshalb hat man sich für Christian Gross als neuen Trainer entschieden, der als harter Hund gilt, der auf seinen bisherigen Stationen in der Regel die Kabine im Griff hatte.

Das wird auch nötig sein, sollte der Bericht über den mangelnden Zusammenhalt im Team zutreffend sein. Es sei kein Gemeinschaftsgefühl vorhanden. Früher hätten die erfahreneren Spieler Mannschaftsabende veranstaltet, derartiges fehle zurzeit komplett. Selbst die älteren Spieler kümmerten sich nicht mehr darum, die jüngeren zu integrieren oder auch nur einen guten Kontakt zu ihnen aufzubauen. Einziges Thema, bei dem man noch an einem Strang gezogen hat, war zuletzt wohl die Kritik an der Vorgehensweise vom gerade beurlaubten Trainer Manuel Baum.

Embed from Getty Images

Auf Christian Gross wartet viel psychologische Arbeit

Dieser habe nach dem Geschmack vieler Spieler im Kader des FC Schalke 04 „zu wenig Euphorie“ vor den Spielen verbreitet. Außerdem hätten die Spieler ihm übel genommen, dass er keinen Einstand gegeben hätte, als er sein Amt in Gelsenkirchen antrat. Und auch an der Personalie Naldo gab es schon seit seiner Verpflichtung Kritik im Team. Dieser habe noch zu Zeiten unter Trainer Domenico Tedesco intern als „Stinkstiefel“ gegolten. Weshalb den von damals noch übrig gebliebenen Spielern überhaupt nicht nachvollziehbar gewesen sei, wieso ausgerechnet dieser Naldo nun für „gute Stimmung“ in der Kabine sorgen sollte. Was sich zumindest in Ansätzen ja bewahrheitete, als dieser kürzlich mit Vedad Ibisevic aneinandergeriet. Woraufhin der Club sich allerdings von Ibisevic trennte und nicht von Naldo.

Dazu habe man es im Team überhaupt nicht verstanden, wie schnell Amine Harit begnadigt worden sei, der zuvor zu Recht suspendiert worden war, weil er aufreizend lässig im Abstiegskampf auftrat. Alles Kritikpunkte, die mit der Beurlaubung von Trainer Manuel Baum mehr oder weniger hinfällig sind (bis auf jene an Naldo), doch steht weiterhin das mangelnde Teamgefühl im Raum. Sollte dies tatsächlich so sein und der neue Trainer Christian Gross dies nicht rasch kitten können, dürfte der FC Schalke 04 wohl schon weit vor dem letzten Spieltag als Absteiger feststehen.