Bundesliga

Pressestimmen zum 1:1 gegen den VfB Stuttgart: „Schalke noch gut bedient“

Bundesliga
Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images

Wieder kein Sieg, diesmal trotz eigener Führung. Am Ende, findet die Presse, war der FC Schalke 04 aber wieder einmal gut bedient damit, nicht noch verloren zu haben. Hoffnung auf baldige Besserung macht indes nur wenig, allerdings gibt es ein paar kleine Aspekte, die die Presse positiv sah.

So sah die FAZ eine Schalker Mannschaft, der der Führungstreffer durch Malick Thiaw „sichtbar gut [tat] – sie agierten deutlich sicherer und entschlossener.“ Allein, die Phase hielt nicht lange an. Die Schwaben seien die vor allem spielerisch bessere Mannschaft gewesen und hätten den Sieg verdient gehabt, urteilt die FAZ. Immerhin habe die Elf von Manuel Baum kämpferisch dagegen gehalten. Spielerisch aber hätten die Knappen erneut enttäuscht.

Der Kicker formuliert es ebenso klar: Schalke sei mit dem Punkt noch gut bedient gewesen. Auch hier attestiert man eine gute kämpferische Vorstellung, spielerisch aber sei vieles „Stückwerk“ geblieben. Weshalb Schalke auch nach der Führung quasi überhaupt nicht mehr offensiv in Erscheinung getreten sei. Ohne die guten Reaktion des Schalker Torwarts Rönnow in der Schlussphase hätte der VfB Stuttgart wohl noch den Sieg eingefahren.

Embed from Getty Images

Trotz Führung nur ein glücklicher Punkt

Für die Süddeutsche Zeitung trat S04 immerhin „leicht verbessert“ auf, zum Sieg habe es nun aber zum 22. Mal in Folge nicht gereicht. Dass man erneut einen Strafstoß gegen sich hinnehmen musste, verschärft die Lage auf Schalke. Mit vier Elfmetern gegen sich liegt man auch bei diesem Wert am schlechtesten von allen Bundesliga-Clubs. Mit „viel Glück“ habe man dann aber noch einen Punkt gerettet.

Die WAZ blickt nach dem neuerlich nicht gelungenen Sieg in die mittelfristige Zukunft: „Für Schalke geht es nur noch ums Überleben“. Mit erst 2 Punkten auf Rang 17 – und mit ein bisschen Pech nach diesem Spieltag auf dem letzten Platz – muss man dafür keine große hellseherischen Fähigkeiten besitzen. Alle anderen Träumereien aber sollte man sofort beenden, rät die WAZ nach dem am Ende auch noch glücklichen Punktgewinn gegen den VfB Stuttgart, wie die Presse nach dem Geisterspiel in Gelsenkirchen einhellig befindet.