Schalke News

Mark Uth: „Für mich zählt nur noch Schalke“

Mark Uth
Foto: imago images

Als er in der Rückrunde in seine Heimatstadt zum 1. FC Köln verliehen war, erzielte er dort derart viele Tore und Vorlagen, dass man Mark Uth gerne behalten hätte. Und auch der Stürmer war keineswegs abgeneigt. Das sei inzwischen aber endgültig abgehakt.

Dies teilte er recht offensiv den Medien gegenüber mit. Beim Express zum Beispiel wird Mark Uth so zitiert, dass die sportliche Führung vom FC Schalke 04 sehr früh in der Vorbereitung auf ihn zugekommen sei und ihm gesagt hätte, dass sie ihn auch bei einer hohen Ablösesumme nicht gehen lassen würden. „Damit war das Thema für mich erledigt.“

Gleichwohl erwähnte er im selben Gespräch auch, dass es kein Geheimnis gewesen sei, dass er gerne in Köln geblieben wäre. Auch dort wird man aller Voraussicht nach wohl gegen den Abstieg kämpfen, wie es aktuell auch auf Schalke zu erwarten ist. Allerdings war zu jenem Zeitpunkt noch David Wagner noch Trainer auf Schalke, der ihn schließlich überhaupt erst aus Mangel an Bedarf an den 1. FC Köln verliehen hatte.

Embed from Getty Images

Drei Tore gegen Paderborn unterstreichen Uths Motivation

Da Mark Uth aber erstens ohnehin keine Wahl hatte, den Verein zu verlassen und zweitens nun in Manuel Baum ein neuer Charakter an der Seitenlinie zu finden ist, darf man davon ausgehen, dass es Mark Uth ernst damit ist, dass er sich zumindest jetzt nicht mehr mit Gedanken an eine Rückkehr nach Köln beschäftigt. Volle Konzentration auf Schalke darf man also annehmen – und war beim 5:1 im Test gegen Zweitligist SC Paderborn auch schon zu erleben. Schließlich sorgte er dabei mit drei Treffern fast im Alleingang für diesen deutlichen Sieg. Das einzige Schalker Tor in der noch jungen Saison der Bundesliga erzielte dann auch niemand anders als Mark Uth persönlich.

Dass die Kölner auch nach der klaren Ansage aus Gelsenkirchen noch ihr Interesse an Mark Uth öffentlich bekräftigten, kam auf Schalke gar nicht gut an. Inzwischen aber positioniert sich auch der Stürmer selbst ganz klar pro Schalke – und beim 1. FC Köln ist man in Ondrej Duda in Sachen Nachfolger für Mark Uth fündig geworden.