Schalke News

Neuer Name in der Verlosung: Kommt Valerien Ismael für Wagner?

WOLFSBURG, GERMANY - FEBRUARY 12: Head coach Valerien Ismael of Wolfsburg is seenduring the Bundesliga match between VfL Wolfsburg and TSG 1899 Hoffenheim at Volkswagen Arena on February 12, 2017 in Wolfsburg, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Sein letztes Engagement endete ziemlich unglücklich. Bis zu diesem Fauxpas, der schließlich zu seinem Aus beim österreichischen Club LASK führte, hatte Valerien Ismael großen sportlichen Erfolg als Trainer. Laut mehreren Quellen soll auch Valerien Ismael ein Kandidat auf Schalke für die Wagner-Nachfolge sein.

Ganz viele Faktoren machen dieses Gerücht zu keinem unwahrscheinlichen. Da wär erstmal der Umstand, dass der 1975 in Straßburg geborene Franzose perfekt Deutsch spricht, weil er schon seit 2003 erst als Spieler dann als Trainer im deutschsprachigen Raum tätig war. Dazu kommt, dass er auf seiner letzten Station immensen sportlichen Erfolg feierte. Den kleinen LASK führte er zeitweise an die Spitze der Tabelle der österreichischen Bundesliga, ehe er nach der Corona-Pause ausschied.

Dazu besitzt er immense Erfahrung als Trainer. Nach dem Ende seiner Karriere als aktiver Spieler 2009 bei Hannover 96 war er von 2011 an bei den folgenden Stationen jeweils als Cheftrainer beschäftigt:

  • Hannover 96 II
  • VfL Wolfsburg II
  • 1. FC Nürnberg
  • VfL Wolfsburg II
  • VfL Wolfsburg
  • Apollon Smyrnis
  • LASK

Somit besitzt er auch schon Erfahrung als Trainer in der Bundesliga.

Auf seiner letzten Station erreichte er 1,98 Punkte im Schnitt, musste aber gehen, da er mit seinem Team trotz Corona-bedingtem Verbot bereits mit der kompletten Mannschaft trainiert hatte.

Embed from Getty Images

In Linz mit großen Erfolgen: Valerien Ismael

Genau das dürfte sein Image ein wenig beschädigt haben. Gut für Schalke 04, so wäre er wohl etwas günstiger zu haben als ohne diese Regelübertretung. Da er sich ansonsten auf seinen bisherigen Stationen weder als Profi noch als Trainer etwas zu Schulden kommen lassen hat, darf man diesen Vorfall aber wohl getrost als einmaligen Ausrutscher werten.

Und wie er mit einem Underdog, wenn auch nur in Österreich, erfolgreichen Fußball spielen ließ, das lässt so manchen Verantwortlichen ernsthaft über eine Verpflichtung des früheren Werder-, Bayern- und Hannover-Spielers nachdenken. Zumindest, sofern man den Gerüchten Glauben schenken darf. Als Favorit für die Nachfolge von David Wagner gilt zwar weiterhin Manuel Baum. In Valerien Ismael dürfte aber nun ein weiterer seriöser Kandidat im Rennen sein.