Schalke News

Neues von Ex-Schalkern: Uchida hört auf, Kehrer und Draxler im CL-Finale

Champions League
Foto: Catherine Ivill/Getty Images

Ein langjähriger Ex-Schalker beendet seine Karriere. Und zwei andere Ex-Schalker stehen vor einem großen Höhepunkt ihrer Karriere. Denn Atsuto Uchida hat das Ende seiner Karriere angekündigt. Und in Thilo Kehrer und Julian Draxler stehen zwei frühere Schalker heute Abend (Anstoß 21 Uhr) mit Paris Saint Germain im Endspiel der Champions League.

Insbesondere in heutiger Zeit beeindruckende sieben Saisons verbracht Atsuto Uchida von 2010 bis 2017 beim FC Schalke 04. In dieser Zeit kam der beliebte Verteidiger zwar lediglich auf 104 Einsätze in der Bundesliga. Es waren aber nicht unzureichende Leistungen, sondern mehrfache Verletzungen, die den WM-Teilnehmer von 2014 für seine Heimat Japan davon abhielten, mehr als diese 104 Bundesliga-Spiele leisten zu können. Weshalb so mancher nicht gerade glücklich war, als Uchida 2017 erst kurzzeitig zum 1. FC Union Berlin ging, um schließlich nach Japan zurückzukehren. Dort wird er nun nach dieser Saison bei seinem gegenwärtigen Club Kashima Antlers seine Karriere beenden. Gerade mal 32 Jahre alt, fehlen ihm sowohl körperliche als auch mentale Frische, um seine Karriere fortzusetzen. Damit beendet ein Spieler seine Laufbahn, der so manchen Schalker Fan an bessere Zeiten erinnern wird, nicht zuletzt, da Uchida mit dem FC Schalke 04 mit dem DFB-Pokal den letzten Titel für den FC Schalke 04 gewann.

Embed from Getty Images

Kehrer und Draxler wollen Bayern schlagen

Vor einem Titel stehen möglicherweise zwei andere Spieler, die längere Zeit das Trikot des FC Schalke 04 trugen. Fraglich ist zwar, ob ihr ebenfalls deutscher Trainer Thomas Tuchel sie einsetzen wird. Fit und spielbereit sind sie aber: Julian Draxler und Thilo Kehrer. Während es für Julian Draxler, den Weltmeister von 2014, wohl nur der zweitwichtigste Titel seiner Karriere wäre, bedeutete ein Sieg im Finale von Lissabon für Thilo Kehrer den vorläufigen Höhepunkt seiner allerdings noch relativ jungen Karriere.

Im Umfeld des FC Schalke 04 fragt man sich, ob der Club besonders im Fall von Thilo Kehrer vielleicht ebenfalls von einem Sieg von PSG über den FC Bayern München profitieren würde. Das könnte dann der Fall sein, wenn etwaige Bonuszahlungen bei Kehrers Wechsel zu PSG bei einem Titelgewinn in der CL vereinbart worden sind. Der Nationalspieler war 2018 vom FC Schalke 04 direkt zu PSG gewechselt, anders als Julian Draxler, der den Umweg über den VfL Wolfsburg genommen hatte. Da derartige Regelungen heutzutage durchaus üblich sind, hofft man also heute Abend auf einen Sieg von PSG und damit verbundene denkbare Zahlungen an den FC Schalke 04.