Transfers

FC Southampton bietet 22 Mio für Weston McKennie

Weston McKennie
Foto: Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images

Gerade erst ist sein Wechsel zu Hertha BSC geplatzt, nun steht der nächste Interessent vor der Tür. Und da dieser mit dem FC Southampton aus der Premier League kommt, nimmt er offenbar auch ein paar Euro mehr in die Hand, um Weston McKennie vom FC Schalke 04 zu verpflichten.

Jetzt könnte es doch noch ganz schnell gehen. Bekanntlich benötigt Schalke 04 Geld, um sich ein wenig zu sanieren. Auch, wenn man die sportliche Qualität des Kaders nicht völlig vernachlässigen will und wird, ist doch klar, dass jeder Spieler verkäuflich ist. Sofern der Preis stimmt, was beim Angebot von Hertha BSC für Weston McKennie wohl nicht der Fall war. Anders sieht es beim Interesse des FC Southampton aus. Dieser soll Berichten zufolge sogar etwas mehr bieten, als der vermeintliche gegenwärtige Marktwert von Weston McKennie beträgt. Was wahrscheinlich bedeutet, dass dieser in Kürze den FC Schalke 04 verlassen wird.

Bei 22 Millionen Euro soll sich das Angebot des Clubs aus der Premier League bewegen. 25 Millionen hatte man bei Schalke wohl veranschlagt, die man gerne für ihn erzielen würde, sein Marktwert liegt aber wohl nur bei 20 Millionen Euro. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler hätte sicher wenig dagegen, in die beste Liga der Welt zu wechseln. Zumal man dort seine Muttersprache spricht, stammt Weston McKennie doch aus den USA.

Embed from Getty Images

Hasenhüttl will McKennie verpflichten

Nun ist die Frage, ob diese drei Millionen Euro Diskrepanz zwischen den Vorstellungen des FC Schalke 04 und dem Angebot des FC Southampton ausreichend gering ist, damit Schalke Grünes Licht für einen Transfer gibt. So intensiv, wie es aktuell wegen dieser Nachricht in den Medien rauscht, dürfte das der Fall sein.

Dass der Österreicher Ralph Hasenhüttl Trainer des FC Southampton ist, ist dabei sicher kein Nachteil. Einerseits verfügt Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider über ein gutes Verhältnis zu Hasenhüttl, andererseits weiß man, dass er auch mit jungen Spielern gut umgehen kann.

Der FC Southampton war in der abgelaufenen Saison 11. der Abschlusstabelle der Premier League geworden. International spielt er damit genauso wenig wie der FC Schalke 04. Doch gilt die Premier League ja gemeinhin sowieso als Ziel aller Träume der gegenwärtigen Spielergeneration. Sollte der Verkauf klappen, könnte man den finanziellen Kragen auf Schalke wieder etwas lockerer lassen.