Schalke News

Suat Serdar will zur EM – und erstmal nicht auf Schalke verlängern

Suat Serdar
Foto: imago images

Suat Serdar ist eine der wenigen sportlichen Säulen des FC Schalke 04, die von der Rückrunden-Krise nicht allzu sehr beschädigt wurden. Dementsprechend äußert er auch hohe sportliche Ziel in eigenem Sinne. Verlängern will er aber vorerst nicht.

Suat Serdar ist schon wieder zurück im Mannschaftstraining des FC Schalke 04. Der in Bingen am Rhein geborene 23-Jährige scheint trotz der Schalker Krise – im sportlichen Sinne – nichts an Selbstvertrauen eingebüßt zu haben. Nach bislang 3 Einsätzen im Trikot der A-Nationalmannschaft von Deutschland hat er sich als Ziel gesetzt, bei der im nächsten Sommer stattfindenden Europameisterschaft für Deutschland im Kader dabei zu sein. Das sind hohe Ziele, die er allerdings durchaus erreichen könnte. Schließlich durchlief Suat Serdar bereits alle U-Nationalmannschaften von der U16 bis zur U21 mit insgesamt 39 Einsätzen für Deutschland. Beim DFB ist er also alles andere als ein Unbekannter, wie ja auch sein Debüt für die A-Nationalmannschaft im Oktober 2019 unterstrich.

Dafür müsste Serdar in der kommenden Bundesliga-Saison aber wieder überzeugende Auftritte liefern. Die Konkurrenz um die insgesamt 23 zur Verfügung stehenden Kaderplätze für das wegen der Corona-Pandemie von 2020 auf 2021 verschobene EM-Turnier ist groß. Ob der restliche Kader des FC Schalke 04 ihm Gelegenheiten geben wird, zu glänzen, darf bezweifelt werden. Immerhin ist der Club nicht ganz ohne Grund bereits seit 16 Bundesliga-Spielen in Folge ohne eigenen Sieg.

Embed from Getty Images

Serdar will im DFB-Trikot zur EM

Wahrscheinlich auch aus diesem Grund zögert Suat Serdar auch mit einer möglichen Vertragsverlängerung auf Schalke. Bzw. er selbst formuliert es so: „Momentan interessiert mich das nicht so wirklich. Ich mache mir keinen Druck, der Verein auch nicht. Ich bin fit nach einer langen Verletzung. Da war ich zwei Monate raus. Das war etwas Neues für mich. Ich möchte mich auf Fußball konzentrieren, am Ende wird man sehen.“

Sein Vertrag beim Revierclub läuft bis Sommer 2021. Einer Vertragsverlängerung hatte er sich im Januar noch interessiert gegenüber gezeigt. Offenbar hat die schlechte Rückrunde ein wenig an seiner Motivation, definitiv auf Schalke zu bleiben, verändert. Er selbst trug kaum Anteil an dieser, fiel er doch monatelang verletzt aus. Nun aber stehen beide Vertragsseiten vor ziemlich veränderten Verhältnissen. Ob eine Vertragsverlängerung überhaupt noch zustande kommen wird, ist daher fraglich.