Transfers

Rick Karsdorp für die rechte Abwehrseite im Blick?

David Wagner
Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Nachdem sich die Hoffnung auf eine Weiterverpflichtung des vergangene Saison vom FC Everton ausgeliehenen Jonjoe Kenny frühzeitig zerschlagen hat und auch Daniel Caligiuri den Verein in Richtung FC Augsburg verlassen hat, fehlt es im Kader des FC Schalke 04 an Alternativen für die rechte Abwehrseite.

Timo Becker hat die Position zwar bereits gespielt, ist als Rechtsverteidiger aber sicher nicht als A-Lösung eingeplant. Das gilt ebenso für Alessandro Schöpf und Sebastian Rudy, die in der Vergangenheit teils sogar lange auf der rechten Abwehrseite agierten, sich aber im Mittelfeldzentrum weitaus wohler fühlen.

Dass Schalke in diesem Bereich nachbessern und noch einen rechten Verteidiger hinzuholen wird, gilt deshalb als sicher. Und möglicherweise haben die Königsblauen nun auch schon einen konkreten Kandidaten im Blick. Denn wie das niederländische Portal „Voetbal International“ berichtet, soll Schalke einer von mehreren Vereinen sein, die Interesse an Rick Karsdorp zeigen.

Viele Interessenten aus ganz Europa

Der dreifache niederländische Nationalspieler wechselte 2017 für 16 Millionen Euro von Feyenoord Rotterdam zum AS Rom, konnte dort aber auch verletzungsbedingt nicht Fuß fassen und kehrte für die vergangene Saison auf Leihbasis nach Rotterdam zurück. Trotz einer erneuten Verletzung im Herbst kam der 25-Jährige bis zum Saisonabbruch wegen Corona auf 15 Einsätze.

Nun ist Karsdorp formal zurück in Rom, doch ein Wechsel ist im Bereich des Möglichen. Neben Feyenoord und Schalke sollen auch Besiktas Istanbul, der FC Southampton, der SSC Neapel, Atalanta Bergamo, der FC Augsburg und Olympiakos Piräus Interesse signalisiert haben. Ob Schalke mit Blick auf die vielfach international vertretene Konkurrenz realistische Chancen hat, bleibt abzuwarten. Ebenso, ob sich die Gerüchte überhaupt konkretisieren.