Transfers

Bestätigt: Transferflop Mendyl könnte Schalke im Sommer dauerhaft verlassen

Hamza Mendyl
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge steht der FC Schalke 04 kurz davor Transferflop Hamza Mendyl dauerhaft zu verkaufen. Wie die „WAZ“ berichtet, liegen den Knappen konkrete Anfragen aus Frankreich für den marokkanischen Nationalspieler vor.

Stolze sechs Millionen Euro gab der FC Schalke 04 im Sommer 2018 aus, um sich die Dienste von Hamza Mendyl zu sichern. Der Linksverteidiger zeigte in seiner Debütsaison durchwachsene Leistung und wurde vergangenen Sommer an Dijon ausgeliehen. Offiziell ist Mendyl seit Juli wieder bei Schalke unter Vertrag, eine Perspektive bei S04 hat der Marokkaner jedoch nicht. Die Zeichen stehen deutlich auf Abschied.

Mendyl-Verkauf im Sommer rückt immer näher

S04-Sportvorstand Jochen Schneider bestätigte gegenüber der „WAZ“, dass konkrete Anfragen für den Abwehrspieler vorliegen würden. Namen wollte dieser indes nicht nennen. Laut dem Blatt soll Girondins Bordeaux an dem marokkanischen Nationalspieler dran sein.

Da Mendyl sportliche keine Rolle mehr auf Schalke spielt, werden die Verantwortlichen dem Außenverteidiger sicherlich keine Steine in den Weg legen. Das Ziel ist es Mendyl so gewinnbringend wie möglich zu verkaufen.

Klar ist: Die sechs Millionen Euro, die man selbst vor zwei Jahren investiert hat, wird man nicht mehr erhalten. Der aktuelle Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ derzeit nur noch bei 2,8 Mio. Euro. Mit einer Ablöse zwischen 2-3 Mio. Euro dürften die Verantwortlichen auf Schalke sicherlich zufrieden, zumal zeitgleich das stark strapazierte Gehaltsetat der Knappen zeitgleich entlastet wird.