Schalke News

Zwei Schalker zur Wahl des „Golden Boy“ nominiert

Juan Miranda
Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images

In Deutschland ist diese Auszeichnung nicht so bekannt, doch international genießt sie einen hohen Stellenwert. Die Wahl zum „Golden Boy“ gewinnt der nach Expertenmeinung beste junge Spieler in Europas Proficlubs der abgelaufenen Saison. Diesmal stehen gleich zwei Spieler des FC Schalke 04 neben vielen anderen zur Auswahl.

Durchgeführt wird diese Wahl schon seit etlichen Jahren. Und auch, wenn der Name dieser Kür ein wenig an Bravo erinnert, ist es doch eine echte Ehre, zum „Golden Boy“ des Jahres erkoren zu werden. Durchgeführt wird diese Wahl von der italienischen Sportzeitung „Tuttosport“.

Diese veröffentlicht jeweils einige Tage vor der Wahl die Liste mit insgesamt 100 Kandidaten aus ganz Europa. Aus dieser dreistelligen Zahl an Anwärtern wird schließlich der Sieger gewählt.

Das könnte diesmal ein Schalker Spieler sein. Auch wenn die Chancen vielleicht nicht überragend sein mögen, ist es schon ein tolles Lob, überhaupt in dieser Liste der 100 besten Nachwuchsspieler genannt zu werden.

Embed from Getty Images

Große Ehre für Kabak und Miranda

Tuttosport hat sich dabei für Ozan Kabak und Juan Miranda entschieden. Erstaunlich ist es schon ein wenig, dass Letztere dabei ist, absolviert er doch lediglich 11 Pflichtspiele für den FC Schalke 04. Dies aber wohl so gut, dass man den Spanier in die Liste der Kandidaten aufnahm. Ozan Kabak ist bereits türkischer Nationalspieler, obwohl erst 20 Jahre alt, weshalb sein Erscheinen unter den Kandidaten weniger überrascht. Neben starken Defensivleistungen erzielte er sogar drei Tore selbst. Das lässt natürlich über die Landesgrenzen hinaus aufhorchen.

Doch die Konkurrenz ist nicht weit. Von Borussia Dortmund wurden in Erling Haaland, Jadon Sancho und Giovanni Reyna gleich drei Spieler nominiert, wobei Haaland mit seinem Wahnsinnseinstand beim BVB sicher allgemein bessere Chancen haben dürfte als die beiden Schalker Spieler. Dennoch heißt es nun Daumen drücken, bis die Wahl endgültig ihren Sieger gefunden haben wird. Abgesehen davon, dass es für die Spieler selbst eine sehr beschwingende Nachricht wäre, kann schließlich auch der FC Schalke 04 zurzeit jede gute Nachricht gebrauchen. Wobei die Nominierung von Kabak und Miranda bereits eine solche bedeutet.