Transfers

Neues von Caligiuri: Tor-Schuld und Weggang von Schalke

Daniel Caligiuri
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Daniel Caligiuri nimmt das Gegentor beim 1:1 von Bayer Leverkusen am gestrigen Sonntag auf seine Kappe. Außerdem gibt es neue Gerüchte, wie es mit dem aktuell noch Schalker Spieler in der neuen Saison weitergeht. Dabei kommt ein anderer Club aus der Bundesliga ins Spiel.

„Ich muss entschlossener hingehen“, gibt Daniel Caligiuri im Nachgang des Remis in der Veltins-Arena beim Kicker zu. Der 32-Jährige hatte den FC Schalke 04 erst in der 51. Minute per Strafstoß in Führung geschossen. Dann war er entscheidend daran beteiligt, dass es zum 13. Mal in Folge nicht zum Sieg reichte. So sieht er selbst jedenfalls die Angelegenheit von gestern, die zum Ausgleich durch ein Eigentor von Miranda führte. Daniel Caligiuri hatte Wendell ziehen lassen und nicht eingegriffen, was er im Anschluss selbst bedauerte.

Zu allem Unglück kam wegen einer Rudelbildung auch noch eine Gelbe Karte für ihn hinzu – seine fünfte in dieser Saison. Das bedeutet eine Sperre für das Spiel bei Eintracht Frankfurt am Mittwoch. Somit könnte es so sein, das Caligiuri nur noch ganz wenige Einsätze für den FC Schalke 04 absolvieren wird.

Embed from Getty Images

Bald wieder im Trikot eines Konkurrenten?

Denn wie Ruhr24 berichtet, steht ein Wechsel zum FC Augsburg unmittelbar bevor. Diese wiederum zitieren die in der Regel in solchen Dingen bestens informierte „Bild“-Zeitung. Der Wechsel von Caligiuri würde ablösefrei vonstatten gehen.

Beim FC Schalke 04 hatte man ihm zwar eine Vertragsverlängerung angeboten. Der Club will seinen Kader extensiv verschlanken, vor allem bei jenen Spielern, die wegen älterer Verträge noch top dotierte Verträge aufweisen. Das Angebot bestand aber nur noch aus der Hälfte seines bisherigen Gehalts, das bislang bei 2,7 Millionen Euro liegen soll. Da Caligiuri das neue Angebot ablehnte, gab es keine weiteren Gespräche mehr.

Damit wird Daniel Caligiuri vielleicht doch noch einmal vor Fans in der Veltins-Arena spielen – dann aber im Trikot eines Konkurrenten, sofern der Wechsel zum FC Augsburg wirklich zustande kommt. Dabei wäre Caligiuri nach eigener Aussage sehr gerne beim FC Schalke 04 geblieben. Nur eben nicht zu halbierten Bezügen. Da scheint der FC Augsburg aktuell die besser gefüllten Konten zu besitzen und Schalke verliert in Caligiuri immerhin einen Spieler, der schon seit Januar 2017 dem Club angehört.