Transfers

Franzose Florent Mollet im Schalker Fokus?

Veltins Arena
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Am Sonntagabend unternimmt der FC Schalke 04 den nächsten Versuch, die aktuelle Negativserie zu beenden. Gelingt auch gegen Bayer Leverkusen kein Sieg, wäre das 13. Spiel in Folge ohne Dreier ein neuer Negativrekord. In einer höchst angespannten Personalsituation mit gleich neun verletzten Spielern, zählt mit Daniel Caligiuri ausgerechnet ein vor dem Absprung stehender Akteur zu den Hoffnungsträgern.

Wie am Freitag von „Bild“ vermeldet wurde, soll sich der 32-Jährige mit dem FC Augsburg weitgehend auf einen Wechsel verständigt haben. Weil Caligiuris Vertrag auf Schalke ausläuft, fließt keine Ablöse. Aus wirtschaftlichen Gründen kann und will sich S04 eine Verlängerung mit dem Allrounder, der zu den Besserverdienern zählt, nicht leisten.

Auch Köln und Mainz interessiert

Dafür haben die Schalker Verantwortlichen womöglich einen potentiellen Neuzugang aus Frankreich im Blick. Wie das Portal „Le 10 Sport“ berichtet, sollen die Königsblauen wie auch der 1. FC Köln und der 1. FSV Mainz 05 ein Auge auf Florent Mollet vom HSC Montpellier geworfen haben. Der 28-Jährige, der es in der abgebrochenen Saison der Ligue 1 in 25 Einsätzen auf sechs Tore und drei Vorlagen brachte, ist im offensiven Mittelfeld zu Hause, lief aber vereinzelt auch als hängende Spitze oder auf dem rechten Flügel auf.

Angesichts eines noch bis 2022 laufenden Vertrages würde Mollet das Schalker Budget allerdings neben dem Gehalt auch mit einer Ablöse belasten. Der 1,75 Meter große Rechtsfuß könnte allerdings auch die vor allem in den letzten Wochen vermisste Torgefahr auch aus dem Mittelfeld heraus erhöhen. Dass gerade offensiv Handlungsbedarf besteht, dürfte in der Rückrunde überdeutlich geworden sein, wenngleich die zur neuen Saison zurückerwarteten Amine Harit und Suat Serdar in dieser Hinsicht auch Verstärkungen aus den eigenen Reihen bedeuten sollten.