Schalke News

Saisonaus für Burgstaller – Ösi schwer verletzt

Guido Burgstaller
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Schlechte Nachricht für die Schalker Offensive und den gesamten Club. Der Österreicher Guido Burgstaller hatte sich bereits am Samstag im Training einen Außenbandanriss im Knie zugezogen und fällt definitiv für den Rest der Saison in der Bundesliga aus. Zwar war er bislang nicht allzu erfolgreich, nun fehlt aber eine Alternative in der Offensive.

Schon beim Spiel beim 1. FC Union Berlin fehlte Guido Burgstaller (31) im Kader der Knappen. Nun machte der FC Schalke 04 auch die Diagnose öffentlich: Die ist niederschmetternd. Mit diesem Außenbandanriss wird er wochen- und voraussichtlich sogar monatelang fehlen. Eine genaue Prognose über die Ausfallzeit von Guido Burgstaller gab der Verein nicht, wäre aber zu diesem Zeitpunk wahrscheinlich ohnehin schwierig. Der frühere österreichische Nationalspieler kann somit weder Trainer David Wagner noch seiner Mannschaft helfen, die immer noch währende Negativserie von 12 Spielen ohne Sieg zu beenden.

Bislang hatte er in dieser Saison – sogar in der recht guten Hinrunde – zwar selten überzeugt. Bei insgesamt 21 Einsätzen in der Bundesliga kam er auf exakt Null Treffer. Andererseits gelangen ihm immerhin 3 Torvorlagen. Im DFB-Pokal traf er zweimal im Erstrundenspiel. Zudem gilt Guido Burgstaller als echter Kämpfer, der sich auch dann mit vollem Einsatz reinhängt, wenn es in seinem Spiel nicht so läuft. Außerdem soll er gemeinhin recht wertvoll für die Stimmung innerhalb des Kaders sein.

Embed from Getty Images

Kommt nicht mehr zum Einsatz: Guido Burgstaller

Damit reiht sich Guido Burgstaller in die langfristigen Ausfälle neben Omar Mascarell und Suar Serdar ein, die dem Team auf dem Platz ohnehin schon schmerzlich fehlen. In der kommenden Partie gegen Bayer 04 Leverkusen will der FC Schalke 04 nun endlich seinen Negativlauf beenden, der ihn zur schlechtesten Mannschaft der Rückrunde gemacht hat. Seit dem 2:0 im ersten Spiel der Rückrunde über Borussia Mönchengladbach wartet man auf einen Sieg. Mit dem 1:1 beim 1. FC Union Berlin und somit dem zwölften Spiel in Serie stellte man den Vereins-Negativrekord aus der Saison 1993/94 ein. Sollte auch gegen Leverkusen kein Sieg gelingen, wäre der Kader von Trainer David Wagner jener, der den historischen Negativrekord aufgestellt hätte. In diesem Fall ohne Unterstützung von Guido Burgstaller, den man wahrscheinlich dennoch als Gast in der Veltins-Arena erwarten darf – als Rekonvaleszenten.