Schalke News

Nach dem Derby: Tönnies und Wagner finden klare Worte

Clemens Tönnies
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Die Hoffnungen auf einen positiven Start nach der Corona-Pause haben sich nicht erfüllt. Anstatt das Revierderby bei Borussia Dortmund zu nutzen, um neuen Schwung aufzunehmen und die sechs sieglosen Pflichtspiele vor der Unterbrechung vergessen zu machen, setzte es eine herbe 0:4-Niederlage.

Weder Trainer David Wagner noch Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies unternahmen anschließend den Versuch, die Pleite sowie deren Art und Weise schönzureden. „Es war insgesamt nicht mutig genug. Wir haben Dortmund die Räume geboten, um ihr Spiel aufzuziehen. Die Gegentore waren relativ einfach zu verhindern. Wir hatten kein Gefühl dafür, wo wir stehen. Im Defensivverhalten war das nicht gut und deshalb haben wir das Spiel verdient verloren“, sprach Coach Wagner auf der vereinseigenen Webseite gleich eine Reihe von Kritikpunkten an.

David Wagner
Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Boss Tönnies ließ derweil bei „Sky“ durchblicken, mit Auftreten und Einstellung nicht zufrieden gewesen zu sein. „Die Spieler waren sehr beeindruckt. Sie haben nicht so aufgespielt wie normal. Es geht um das Derby, da muss man alles hinter sich lassen und kämpfen. Das hat heute ein bisschen gefehlt“, sö Tönnies, der eine Analyse ankündigte: „Es gibt einiges aufzuarbeiten. Ich weiß nicht genau, was die Ursache war. Aber ich denke, darüber werden wir reden.“

Klar ist, dass schnell Lösungen gefunden werden müssen. Denn aufgrund der anderen Ergebnisse ist S04 vom sechsten auf den achten Platz abgerutscht. Soll die nach wie vor vorhandene Chance auf Europa ergriffen werden, muss schon kommende Woche gegen den FC Augsburg eine Steigerung her.