Transfers

Wagner rechnet nicht mit einem Kenny-Verbleib auf Schalke

Jonjoe Kenny
Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Image

Jonjoe Kenny hat sich nach seinem Wechsel vergangenen Sommer zum FC Schalke 04 auf Anhieb zu einem Stammspieler und Leistungsträger bei den Knappen entwickelt. Die Königsblauen würden die Everton-Leihgabe gerne dauerhaft verpflichten, S04-Coach David Wagner rechnet jedoch nicht wirklich damit.

Aktuellen Medienberichten zufolge kämpft der FC Schalke 04 derzeit um das „blanke Überleben“. Die anhaltenden Corona-Krise hat die angespannte finanzielle Lage in Gelsenkirchen nochmals verschärft. Die wirtschaftlichen Einbußen werden sich zwangsläufig auch auf den sportlichen Bereich auswirken. Bestes Beispiel hierfür ist unter anderem Jonjoe Kenny, eine Weiterverpflichtung des 23-jährigen Abwehrspielers ist derzeit kaum vorstellbar. Auch David Wagner scheint wenig Hoffnung bei Kenny zu haben.

„Wir haben nicht die finanzielle Kraft“

Wagner hat sich im Gespräch mit „Sky Sport UK“ über die Zukunft von Kenny geäußert und dabei betont, dass Schalke aktuell nicht in der Lage ist, um eine dauerhafte Verpflichtung zu stemmen: „Es sieht so aus, als hätten wir nicht die finanzielle Kraft, ihn zu kaufen. Falls Everton entscheidet, ihn zu verkaufen, sind wir mehr oder weniger chancenlos“.

Der 48-jährige sieht nur eine Option, um Kenny über den Sommer hinaus auf Schalke zu halten: „Wir wollen ihn wirklich bei uns im Klub behalten. Und falls es eine Möglichkeit geben sollte, die Leihe auszuweiten, dann würden wir natürlich gerne darüber sprechen“.

Kenny ist vertraglich noch bis 2022 an den FC Everton ausgeliehen und wird am Ende der Saison, stand heute, zu den Toffees zurückkehren. Schalke hat sich keine Kaufoption gesichert. Gerüchten zufolge fordert Everton eine Ablöse zwischen 10-15 Mio. Euro für den Rechtsverteidiger.