Transfers

Schalke verabschiedet Darko Churlinov und Yusuf Kabadayi – Aber nicht ohne Hintertür

Darko Churlinov
Foto: IMAGO

Der FC Schalke 04 meldet zwei weitere Abgänge. Wie die Königsblauen auf ihren Kanälen offiziell mitteilten, werden die beiden Leihspieler Darko Churlinov (FC Burnley) und Yusuf Kabadayi (FC Bayern München) nicht fest verpflichtet – zumindest bei letzterem scheint das finale Wort aber noch nicht gesprochen.


„Wir bedanken uns bei Yusuf und Darko für ihre Zeit und ihren Einsatz für den S04. Für die sportliche und private Zukunft wünschen wir beiden Jungs alles Gute“, wird Schalkes Sportdirektor Marc Wilmots zitiert, der gegenüber der „WAZ“ indes auch ankündigte, bezüglich Kabadayi noch einmal in den Austausch gehen zu wollen: „Wir werden noch mit dem FC Bayern verhandeln, aber es geht auch darum, was Yusuf gern machen möchte.“

Ein anderer Flügelspieler soll kommen

Allerdings ist nach Informationen der „WAZ“ eher nicht davon auszugehen, dass es noch zu einem festen Wechsel des U20-Nationalspielers nach Gelsenkirchen kommt. Denn obwohl Kabadayi in seinen 23 Einsätzen (vier Tore) sein Potential immer wieder aufblitzen ließ und mit 20 Jahren noch ganz am Anfang seiner Karriere steht, ist die Schalker Führung offenbar nicht komplett überzeugt und will das zur Verfügung stehende Geld stattdessen lieber in einen anderen Flügelspieler investieren.

Beim einstigen Aufstiegshelden Churlinov, der im Winter nach langem Ringen inklusive einer Kaufoption über 2,5 Millionen Euro ausgeliehen werden konnte, überrascht die Trennung nicht. Zum einen wäre die Ablöse für S04 kaum zu stemmen und zum anderen lieferte der nordmazedonische Nationalspieler in seinen lediglich zehn Einsätzen (ein Tor, ein Assist) zu wenig Argumente in eigener Sache.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments