Schalke News

Diethelm Ferner verstorben – Schalke 04 trauert um den Aufstiegstrainer

FC Schalke 04 Logo
Foto: IMAGO

Er trainierte in Griechenland, Zypern, Ägypten, Libanon und im Sudan. Einen seiner größten Erfolge feierte Diethelm Ferner jedoch mit dem FC Schalke 04. Die Königsblauen führte er 1984 in die Bundesliga zurück. Am 7. November 2023 ist Ferner im Alter von 82 Jahren verstorben. Das teilte der Revierklub am Freitag mit.


Zwei Amtszeiten als Chef-Trainer absolvierte der gebürtige Ostpreuße auf Schalke. Erstmals übernahm er den Job im Sommer 1983. Königsblau war nach 1981 erneut aus der Bundesliga abgestiegen. Entsprechend schlecht war die Stimmung im Verein und auch im Umfeld. Doch Ferner setzte auf Offensivfußball und begann seine Tätigkeit gleich mit einem 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger SC Charlottenburg. Hans-Joachim Abel mit einem Doppelpack sowie der im Juli 2023 verstorbene Klaus Täuber trafen für S04 vor lediglich 10.000 Zuschauern.

Nach 38 Spieltagen hatten die Knappen 95 Treffer erzielt und kehrten mit der Ausbeute von 55:21 Punkten hinter dem Karlsruher SC in das Fußball-Oberhaus zurück. In den beiden folgenden Saisons führte Ferner die Gelsenkirchener auf Rang acht (1984/85) und zehn (1985/86). Der damalige Präsident Hans-Joachim Fenne setzte jedoch auf Rolf Schafstall, um in den Europapokal zurückzukehren. Anschließend suchte Ferner sein Glück in Griechenland bei Iraklis Saloniki. Doch nach nur sieben Monaten endete seine Tätigkeit bei dem zweimaligen Meister, den zuvor mit Friedel Rausch ein weiterer Schalker trainiert hatte.

Pokaldrama gegen den FC Bayern

Im Sommer 1987 übernahm der zweimalige Nationalspieler einen Job als Coach von Alemannia Aachen. Dort blieb Ferner aber ebenfalls nur für wenige Monate. Im September 1988 begann er seine zweite Amtszeit auf Schalke. Die Königsblauen waren erneut in die 2. Bundesliga abgestürzt. Mit 4:14-Punkten und Rang 19 erlebten sie einen katastrophalen Saisonstart. Der bei den Spielern beliebte Ferner kehrte zurück und holte 11:1-Punkte. Doch die folgenden zwölf Spiele ging es mit lediglich 5:17-Punkten und keinem Sieg erneut bergab. Im Frühjahr 1989 entließ der Verein seinen Chef-Trainer.

Ferner führte Schalke 04 1984 auch ins Halbfinale des DFB-Pokals. Dort schieden die Knappen in zwei dramatischen Duellen mit dem FC Bayern München (6:6 n. Verl., 2:3) aus. Als Aktiver spielte Ferner für Rhenania und VfL Bottrop sowie Werder Bremen und Rot-Weiss Essen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments