Schalke News

Das sind die Rückennummern der Schalker Neuzugänge

Schalke 04
Foto: IMAGO

Ralf Fährmann (33) ist die alte und neue Nummer 1 auf Schalke. Alle Anhänger, die sich jetzt fragen, was mit Alexander Schwolow (30) geschehen ist, dürfen beruhigt sein. Der Neuzugang aus Berlin ist noch immer da und dürfte die Rolle des Stammtorhüters im Kasten von Königsblau übernehmen – aber mit der 13 auf dem Trikot.

Schalke 04 präsentierte pünktlich zum Trainingsauftakt am Mittwoch die vorläufigen Rückennummern der Spieler. Allerdings unter Vorbehalt, denn bis zum 1. September sind noch Zu- und Abgänge möglich. Während sich Schwolow für die 13 entschied und er damit bewies, nicht abergläubisch zu sein, ist sein Torwartkollege Justin Heekeren (21) mit der 28 zufrieden.

Wer auch immer in Zukunft durch den Schalker Strafraum faustet und hechtet, er sollte sich auf eine stabile Defensive verlassen können. Mit der 3 steht dort nicht mehr Ko Itakura (25), sondern Leo Greiml, der 20 Jahre alte Neuzugang von Rapid Wien. Sein Mannschaftskollege in der Innenverteidigung Ibrahima Cissé (21) von KAA Gent läuft mit der 22 auf.

Auch im Mittelfeld sind einige neue Gesichter zu sehen. Tom Krauß (20), die Leihgabe von Liga-Rivale RB Leipzig, ist mit der 6 unterwegs. Routinier Florent Mollet (30) vom HSC Montpellier trägt die 20, während der ehemalige Heidenheimer Tobias Mohr (26) die 29 wählte.

Rückkehrer noch ohne Nummern

Im Sturm der Knappen soll das Erzielen der notwendigen Treffer für den Klassenerhalt nicht nur von der Nummer 9, Simon Terodde, abhängen. Aus Bochum geholt wurde für diesen Zweck Sebastian Polter (31), der mit der 40 Terodde zur Seite steht.

Zwei Profis, die auch in der 2. Liga für die Knappen am Ball waren, haben sich für neue Nummern entschieden. Blendi Idrizi (24) ist von der 36 auf die 18 gewechselt, Mehmet Can Aydin (20) von der 38 auf die 23.

In der Liste fehlen jene Schalker Profis, die noch bis zum 30. Juni leihweise bei anderen Klubs unter Vertrag stehen. Die Rückkehrer Ozan Kabak (22), Amine Harit (25), Rabbi Matondo (21), Hamza Mendyl (24), Levent Mercan (21) und Can Bozdogan (21) sind für die Bundesliga nicht eingeplant und sollen noch den Verein verlassen.