Schalke News

Vertrag verlängert – Torhüter-Routinier Michael Langer bleibt bei S04

Michael Langer
Foto: imago images

Torwart und Trainee: So sieht die zukünftige Rolle von Michael Langer beim FC Schalke 04 aus. Der 37 Jahre alte Routinier verlängerte seinen auslaufenden Vertrag bei den Knappen um ein weiteres Jahr bis 2023. Zugleich absolviert Langer beim Revierklub ein umfassendes Traineeprogramm.

2007 feierte der Österreicher im Trikot des VfB Stuttgart sein Debüt in der Bundesliga. Es folgten Engagements beim SC Freiburg, FSV Frankfurt und SV Sandhausen. Anschließend setzte er seine Karriere in Norwegen, den USA und Schweden fort. 2017 verschlug es Langer zu Schalke 04. Beim Revierklub läutet er sein vermutlich letztes Jahr als Aktiver ein. Doch sicher kann man bei einem Fußballverrückten wie dem mittlerweile 37 Jahre alten Keeper nicht sein.

Doch in seinem gesetzten Fußballer-Alter ist es nicht verkehrt, an die Zeit danach zu denken. Das sieht Sportdirektor Rouven Schröder (46) genauso. So soll Langer nicht nur im Profi-Kader verbleiben, sondern zusätzlich ein Trainee-Programm absolvieren. Die Weiterbildung umfasst die Bereiche Vertragsmanagement, Scouting und Analyse, Sportmanagement und Torwarttraining, wie der Verein auf seiner eigenen Website mitteilt. „Michael soll so die Möglichkeit erhalten, eine konkrete Idee für sein Berufsleben nach der aktiven Fußballerlaufbahn zu bekommen“, erläutert Schröder den Plan.

Schröder: Langer ein „Vorbild für die Jungs“

Auch wenn Langer in der vergangenen Saison lediglich an den ersten beiden Spieltagen das Schalker Gehäuse hütete, so habe er dennoch eine wichtige Rolle ausgefüllt, meint der Schalker Sportdirektor. Der Torwart habe „sich problemlos wieder ins zweite Glied eingeordnet und die Mannschaft in anderer Rolle unterstützt – auch nach seinem Kreuzbandriss“. Nach Ansicht Schröders sei der 37-Jährige „ein Vorbild für die Jungs, was Einsatzbereitschaft und Professionalität angeht“.

Auch der neue Chef-Trainer Frank Kramer (50) hält viel von dem Routinier zwischen den Pfosten. Dieser werde helfen, „die Mannschaft so schnell und so gut wie möglich auf die Bundesliga vorzubereiten. Seine Erfahrung wird in diesem Prozess definitiv hilfreich sein.“

Langer selbst weiß, dass die kommende Saison nicht leicht wird. Daher will er seine Kenntnisse und sein Engagement einbringen, um das Jahr erfolgreich zu bestreiten. „Das Torwart-Team bestmöglich zu unterstützen und zu pushen“, sieht er dabei als seine Aufgabe an.