Transfers

Medien: Timo Becker verlässt Schalke und wechselt zu Holstein Kiel

Timo Becker
Foto: imago images

Mit mehr als zehn Millionen Euro belasten dem Vernehmen nach die acht zuletzt verliehenen Profis, die ab dem 1. Juli wieder in Gelsenkirchen unter Vertrag stehen, den Gehaltsetat des FC Schalke 04 für die Saison 2022/23. Zumindest einer dieser acht Akteure steht nun aber vor dem endgültigen Absprung und sorgt damit für zumindest ein wenig mehr finanziellen Spielraum.

Denn nach Informationen der „Bild“ bleibt der zuletzt seit Januar an Hansa Rostock verliehene Timo Becker im Norden der Republik, wenn auch etwas weiter westlich. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler, der sowohl rechts als auch zentral verteidigen kann, soll vor einem Wechsel zu Holstein Kiel stehen und dort den Kaderplatz von Phil Neumann, einem anderen Ex-Schalker, den es zu Hannover 96 zieht, einnehmen.

In Rostock Stammkraft

Auf Schalke wären Beckers Einsatzchancen unterdessen wohl nur sehr überschaubar. Schon im Januar der abgelaufenen Aufstiegssaison zog der gebürtige Hertener für sich die Konsequenz, sich nach nur fünf Einsätzen anders zu orientieren. In Rostock bestritt Becker nach seinem Wechsel dann die ersten 14 Spiele allesamt von Anfang an und verpasste nur das Saisonfinale angeschlagen.

2019/20 und 2020/21 hatte Becker, der schon bis zur U16 für Schalke spielte und dann nach einem Intermezzo bei Rot-Weiss Essen 2019 eigentlich zur zweiten Mannschaft der Knappen zurückgekehrt war, seine bisherigen 30 Bundesliga-Spiele absolviert. Dabei profitierte der 1,90 Meter große Defensivmann freilich auch von größeren Personalsorgen, konnte sich inzwischen aber im Profifußball etablieren und sollte in Kiel dazu in der Lage sein, eine gute Rolle zu spielen. Zu den Modalitäten des Wechsels ist bisher nichts bekannt. Eine größere Ablöse wird ein Jahr vor Beckers Vertragsende aber sicherlich nicht fließen.