Transfers

Schalker Trainersuche zieht sich – 18 Tage bleiben bis zum Trainingsauftakt

Mike Büskens
Foto: IMAGO

Der eigentliche Plan des FC Schalke 04 sah es vor, bis Ende Mai einen neuen Trainer und damit einen Nachfolger für den zum Aufstiegshelden avancierten Mike Büskens zu finden, der künftig wieder in der zweiten Reihe als Assistent arbeiten will und wird. Stand jetzt allerdings sind die Königsblauen bei der Trainersuche noch nicht erfolgreich gewesen, womit auch die Kaderplanung, bei der der neue Coach mitwirken soll, momentan stockt.

Mit Sandro Schwarz musste zuletzt ein heiß gehandelter Kandidat, der einst beim 1. FSV Mainz 05 mit dem heutigen Schalker Sportdirektor Rouven Schröder gut harmoniert hat, von der Liste gestrichen werden. Schwarz kehrt nach eineinhalb Jahren bei Dynamo Moskau zwar in die Bundesliga zurück, steht aber unmittelbar vor einem Engagement bei Hertha BSC.

Mike Büskens wohl keine Option

Auch bei Peter Zeidler vom FC St. Gallen, dessen Gespräche mit dem FC Augsburg laut „Bild“ bereits weit gediehen sein sollen, droht Schalke gegenüber einem Ligarivalen den Kürzeren zu ziehen. Selbiges droht auch bei Vincent Kompany, der nach seinem Abschied vom RSC Anderlecht schnell in Gelsenkirchen ins Gespräch gebracht wurde, mittlerweile aber auch bei Borussia Mönchengladbach auf der Agenda steht und vom FC Burnley umworben wird.

Daniel Farke und Thomas Letsch, die in den vergangenen Wochen zumindest medial mit S04 in Verbindung gebracht worden sind, sollen unterdessen keine Optionen (mehr) darstellen. Das gilt auch dafür, Büskens als Dauerlösung zu installieren, wäre der 54-Jährige trotz des mit acht Siegen in neun Spielen unter seiner Regie imposanten Schlussspurts dazu doch wohl gar nicht bereit.

Aktuell ist keine seriöse Prognose möglich, wer auf Schalke den Trainingsauftakt am 20. Juni leiten wird. Bis dahin bleiben zwar noch 18 Tage Zeit, doch je früher der neue Coach gefunden ist, umso besser wäre es fraglos für die Planungen.