Transfers

Neue Konkurrenz bei Ko Itakura – Auch Interesse aus der Premier League

Ko Itakura
Foto: IMAGO

Nur noch zwei Tage bleiben dem FC Schalke 04, um die im vergangenen Sommer mit Manchester City ausgehandelte Kaufoption zu ziehen und Ko Itakura langfristig an sich zu binden. Ob es den Königsblauen gelingt, den japanischen Defensiv-Allrounder zu halten, ist kurz vor Ablauf der Option am 31. Mai allerdings völlig offen.

Zum einen, weil Schalke im Moment nicht die nötigen Mittel hat, um die auf fünf Millionen Pfund (rund 5,9 Millionen Euro) festgeschriebene Ablöse zu bezahlen und weil die Königsblauen wirtschaftlich nicht ins Risiko gehen wollen. Dass kurzfristig durch einen Verkauf das nötige Geld in die Kasse kommt, ist unterdessen trotz eines in Italien vermeldeten Interesses des FC Turin am zuletzt an Norwich City verliehenen Ozan Kabak nicht unbedingt zu erwarten.

Fulham und Bournemouth ebenfalls interessiert

Zum anderen erwächst Schalke im Werben um Itakura augenscheinlich immer mehr Konkurrenz. Nachdem zuletzt mit dem SC Freiburg, der TSG 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt bereits mehrere Bundesligisten sowie auch Celtic Glasgow genannt wurden, die sich ebenfalls mit dem 25-Jährigen beschäftigen sollen, berichtet „Sky Sports“ nun auch vom Interesse der beiden bislang feststehenden Premier-League-Aufsteiger FC Fulham und AFC Bournemouth.

Sowohl die Bundesliga-Klubs als auch und erst recht die englischen Vereine hätten wohl kein größeres Problem damit, die Ablöse für Itakura zu stemmen. Schalke darf allerdings darauf hoffen, dass Itakura nach einem positiven ersten Jahr und dank der ihm entgegengebrachten Wertschätzung im Verein sowie von den Fans in Gelsenkirchen bleiben möchte. Möglich dürfte dies in einem nur noch selten romantischen Fußballgeschäft aber wohl nur dann sein, wenn die finanziellen Unterschiede zu den anderen Standorten nicht zu gravierend ausfallen – und vor allem S04 es schafft, das nötige Kleingeld für einen Transfer aufzutreiben.