Schalke News

Stefan Kuntz verrät: Mehmet Can Aydin will für die Türkei spielen

Mehmet Aydin
Foto: IMAGO

Am Ende der Saison 2020/21 war Mehmet Can Aydin einer der wenigen Gewinner beim sang- und klanglos abgestiegenen FC Schalke 04, feierte das Eigengewächs doch sein Debüt in der Bundesliga und hinterließ in seinen sechs Einsätzen einen ordentlichen Eindruck.

Obwohl mit Reinhold Ranftl und im Winter mit Andreas Vindheim zwei neue Konkurrenten für die rechte Abwehrseite geholt, dort zudem auch andere Varianten etwa mit Darko Churlinov ausprobiert wurden, kam Aydin auch in der zurückliegenden Zweitliga-Spielzeit auf immerhin 18 Einsätze mit je einem Tor und einer Vorlage. Und ohne eine langwierige Oberschenkelverletzung, die den 20-Jährigen von Januar bis April auf Eis legte, wären es mutmaßlich noch deutlich mehr Spiele geworden.

Aydins Debüt für die Türkei steht bevor

In der neuen Saison wird Aydin in der Bundesliga sicherlich nicht den Kampf um die Stammplätze aufnehmen, wenngleich erneut neue Konkurrenz zu erwarten ist. Weil Vindheims Ausleihe von Sparta Prag nicht verlängert wurde und Ranftl nach nur einem Jahr auch wieder gehen kann, steht ein neuer Rechtsverteidiger auf der Einkaufsliste.

Unabhängig davon hat sich Aydin nun in einer anderen Frage festgelegt. Der in Würselen geborene Deutsch-Türke, der von der U15 bis zur U20 in allen Nachwuchsauswahlmannschaften des DFB gespielt hat, will künftig für die Türkei auflaufen. „Wir haben uns mit Mehmet Can Aydin von Schalke 04 getroffen. Er hat uns gesagt, dass er für die Türkei spielen will, aber er hatte grade eine Verletzung und will dieses mal aussetzen, um für das nächste mal fit zu sein“, verriet der türkische Nationaltrainer Stefan Kuntz am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz, dass das Schalker Eigengewächs wohl zeitnah sein Debüt in der türkischen A-Nationalelf feiern wird.