Transfers

Rückkehr zu S04? – Ivan Rakitic schließt nichts aus

Veltins Arena
Foto: imago images

Mit Leo Greiml (Rapid Wien) und Ibrahima Cissé (KAA Gent) hat der FC Schalke 04 für die neue Saison bislang lediglich zwei ablösefreie Talente neu hinzugeholt und auch im weiteren Verlauf der Transferperiode sind nicht die ganz großen Investitionen in Verstärkungen zu erwarten. Sofern zeitnah Geld in die Kasse kommt, würde S04 zwar die Kaufoption bei Ko Itakura ziehen und den bislang von Manchester City nur ausgeliehenen Japaner gerne fest an sich binden, doch darüber hinaus sind eher keine großen Sprünge wahrscheinlich.

Mittel- bis langfristig freilich erhofft man sich auf Schalke schon die Rückkehr in den Kreis der deutschen Spitzenteams und damit auch auf die internationale Bühne, was die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sicherlich verbessern würde.

Rakitic über Schalke informiert

Dann wären auch die Voraussetzungen eher wieder gegeben, bekannte Namen für sich zu gewinnen. Möglicherweise im Jahr 2024 ja Ivan Rakitic, der bis dahin an den FC Sevilla gebunden ist und in Andalusien erst einmal auch seine Zukunft sieht, für die Zeit danach eine Rückkehr nach Gelsenkirchen aber nicht ausschließt. „Ich kann mir alles vorstellen. Ich denke noch nicht groß darüber nach. Ich will so lange weiterspielen, wie mein Kopf und mein Körper das zulassen“, deutete der 34 Jahre alte Nationalspieler Kroatiens seine weiteren Pläne in einem Interview mit „Sport 1“ an und wurde auch noch konkreter.

„Ich bin immer offen für alles. Wie meine Rückkehr nach Sevilla gezeigt hat, bin ich immer sehr dabei, wenn es um meine Ex-Vereine geht. Da fühle ich mehr als bei anderen Klubs“, erklärte der Mittelfeldmann in Bezug auf Schalke und betonte, noch immer ein „königsblaues Herz“ zu haben. Den jüngsten Aufstieg hat der Vize-Weltmeister von 2018 genau verfolgt und ist generell im Bilde, was sich bei S04 tut. Ob Rakitic 2024 mit dann 36 Jahren noch eine Hilfe darstellen würde, steht indes auf einem anderen Blatt.