Transfers

Mehrere Torhüter auf Schalke im Gespräch – Berater bestätigt Anfragen für Martin Fraisl

Martin Fraisl
Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 steht kurz davor, die direkte Rückkehr in die Bundesliga zu schaffen. Mit welchem Torhüter die Königsblauen in die neue Saison gehen werden, ist unterdessen unabhängig von der Klassenzugehörigkeit noch offen.

Martin Fraisl, der kurz vor dem Saisonstart von ADO Den Haag gekommen ist und seit dem achten Spieltag die Nummer eins ist, besitzt nur einen Vertrag bis zum 30. Juni, der möglicherweise nicht verlängert wird. Der 28 Jahre alte Österreicher trug zwar in einigen Spielen maßgeblich zu Punktgewinnen bzw. Siegen bei, war in anderen Partien aber nicht der erhoffte Rückhalt.

Fraisls Berater Sascha Empacher verriet nun gegenüber der „WAZ“, dass konkrete Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit erst nach Abschluss der Spielzeit geplant seien, ließ darüber hinaus aber auch durchblicken, dass sich seinem Schützling gegebenenfalls Alternativen böten: „Martin hat einige Anfragen auf demselben Level, also keine Sorge. Er ist der potenzielle Aufstiegstorwart und liebt Schalke. Es gibt Signale vom Klub, mit Martin nach Saisonende zu sprechen. Schalke ist ein fairer Klub, Martin ein echter Sportsmann und es geht so oder so weiter.“

Spekulationen um vier Torhüter

Auf Schalke kursieren derweil in verschiedenen Medien die Namen von potentiell interessanten Torhütern. Dazu gehört Finn Dahmen, der beim 1. FSV Mainz 05 nicht an Robin Zentner vorbeikommt, der seine Qualitäten aber schon bewiesen hat und mit 24 Jahren noch entwicklungsfähig ist. Letzteres gilt auch für den och zwei Jahre jüngeren Christian Früchtl, der bislang aber beim FC Bayern München auf den Durchbruch wartet und vergangene Saison auf Leihbasis beim 1. FC Nürnberg auch keine nennenswerte Rolle spielte. Spekulationen ranken sich auch um Alexander Meyer vom SSV Jahn Regensburg, der nach jetzigem Stand im Sommer ablösefrei wäre und im Falle eines passenden Angebots seine vielleicht letzte Chance auf den persönlichen Aufstieg in die Bundesliga nutzen könnte.

Gerüchteweise fällt auf Schalke indes immer wieder auch der Name Timo Horn. Der 28-Jährige hat beim 1. FC Köln seinen jahrelangen Stammplatz an Marvin Schwäbe verloren und steht im Sommer wohl vor einer Veränderung.