Schalke News

Schalke vom Verletzungspech verfolgt – Abwehrmann bricht das Training ab

Andreas Vindheim
Foto: IMAGO

Droht Schalke 04 ausgerechnet vor dem Spitzenspiel gegen Werder Bremen der Abwehr-Notstand? Am kommenden Samstag (23. April, 13.30 Uhr) kann der Revierklub einen großen Schritt Richtung Wiederaufstieg unternehmen. Doch es könnte ein schwieriges Unterfangen werden, denn möglicherweise müssen die Knappen auf ihre angestammten Außenverteidiger verzichten. Sowohl Thomas Ouwejan (25) als auch Andreas Vindheim (26) drohen auszufallen.

Der 5:2-Sieg am vergangenen Wochenende bei Darmstadt 98 begeisterte Fans und neutrale Zuschauer gleichermaßen. Doch bei aller Euphorie über das Tore-Spektakel am Böllenfalltor entging auch S04-Trainer Mike Büskens (54) nicht die Anfälligkeit seines Teams auf den Außenbahnen. Die zu Beginn aufgebotenen Youngster Kerim Calhanoglu (19, links) und Henning Matriciani (22, rechts) hinterließen nicht den sichersten Eindruck. Die Darmstädter schlugen einige gefährliche Flanken von Außen vor das von Martin Fraisl (28) gehütete Tor.

Nach derzeitigem Stand scheint es eher fraglich, ob Büskens gegen den Tabellenzweiten von der Weser wieder auf die Stammkräfte Ouwejan und Vindheim zurückgreifen kann. Der Niederländer versäumte bereits die Begegnung bei den Hessen, da ihn eine Wadenverletzung zum Zuschauen zwang. Auch am Mittwoch kehrte er noch nicht in das Mannschaftstraining zurück, sondern absolvierte lediglich individuell einige Übungen. Gerade seine Flanken und Freistöße sorgen immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse.

Latza fällt weiterhin aus

Ouwejans Einsatz am Samstag ist genauso unsicher wie der seines Pendants auf der rechten Seite. Nach Informationen von „Reviersport“ brach Vindheim am Mittwoch das Training ab. Der Norweger hatte einen Schlag auf das Schienbein erhalten und wurde auf einem Golfkart in die Kabine gebracht. Die Diagnose steht noch aus. Sollte auch der Norweger, der in Darmstadt nach langer Verletzungspause sein Comeback gefeiert hatte, ausfallen, wäre dies ein herber Schlag für Königsblau im Aufstiegsrennen.

Definitiv fehlen wird gegen Bremen Kapitän Danny Latza (32), der bei den 98ern mit einer schweren Prellung schon nach 24 Minuten den Platz verlassen musste. Für ihn kommt ein Einsatz im Top-Spiel noch zu früh. Ob Innenverteidiger Salif Sané (31) dabei ist, ist noch unklar. Der Grund ist jedoch erfreulich. Sané ist in Belgien bei seiner Frau, die ein Kind erwartet.