Schalke News

„Wir sind heiß“ – Blendi Idrizi will auch in Darmstadt gewinnen

Blendi Idrizi
Foto: IMAGO

Erst in der Nachspielzeit eingewechselt, doch es reichte noch zu einem Scorerpunkt. Blendi Idrizi lieferte Goalgetter Simon Terodde (34) die Vorlage zu dessen 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim am vergangenen Samstag. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler will nun auch am Sonntag (17. April) bei Darmstadt 98 punkten.

„Der Sieg gegen Heidenheim pusht uns noch einmal zusätzlich. Wir sind heiß darauf, weitere Momente wie die nach dem Schlusspfiff in der Veltins-Arena zu erleben“, beschreibt der Deutsch-Kosovare die aktuelle Stimmung beim Tabellenführer der 2. Bundesliga. „Derzeit haben wir einen Lauf. Und den wollen wir in Darmstadt unbedingt fortführen“, zeigt sich der 23-Jährige auf der vereinseigenen Website entschlossen.

Das 3:0 gegen Heidenheim hört sich deutlich an, doch so einfach war es nicht. „Die ersten Minuten waren schwierig. Spätestens nach dem 1:0 von Drex waren wir dann gegen eine starke Heidenheimer Mannschaft aber richtig gut im Spiel“, erinnert sich Idrizi an den Führungstreffer durch Dominick Drexler (31). Selbst jetzt ist er noch immer beeindruckt von dem 2:0 durch Ko Itakura (25): „Das Tor hat er überragend gemacht.“ Zugetraut habe er es ihm aber auf alle Fälle. „Ko zeigt solche Aktionen auch immer wieder im Training“, meint Schalkes Nummer 36. „Er ist ein super Spieler, dazu noch ein toller Mensch. Ich bin froh, dass er ein Teil unseres Teams ist.“

Beeindruckt von Teroddes Torjägerqualitäten

Der Japaner ist mittlerweile genauso ein wichtiger Leistungsträger wie Torjäger Terodde. Idrizi weiß, was den 34-Jährigen auszeichnet: „Bei Simon ist es ganz einfach: Man muss ihm im Strafraum den Ball geben – und er macht ihn rein.“ Wie beide beim 3:0 gegen den FCH eindrucksvoll bewiesen.

Während der Mittelstürmer sich bereits im Herbst seiner Karriere befindet, hat der 23-Jährige seine fußballerische Zukunft noch vor sich. Erst vor zwei Wochen verlängerte er seinen Vertrag bei Königsblau vorzeitig bis 2024. „Wenn ich überlege, wo ich vor einem Jahr stand, ist das einfach eine tolle Geschichte. Der Verein hat mir die Möglichkeit gegeben, meinen Traum zu leben. Dafür bin ich dankbar und arbeite weiterhin jeden Tag hart, um mich weiter zu verbessern“, erklärt Idrizi ambitioniert.