Transfers

Amine Harit überzeugt erneut – Doch eine Zukunft bei Olympique Marseille?

Amine Harit
Foto: IMAGO

Während sich der FC Schalke 04 mit vier Siegen in Folge seit dem Trainerwechsel von Dimitrios Grammozis zu Mike Büskens mit großen Schritten der Bundesliga zu nähern scheint, kommt der von den Königsblauen an Olympique Marseille verliehene Amine Harit in der französischen Ligue 1 immer besser zu recht. Die Schalker Hoffnungen, den 24-jährigen Marokkaner im Sommer doch noch für eine stattliche Ablöse verkaufen zu können, sind in den letzten Wochen dadurch wieder deutlich größer geworden.

Nach zwei Toren und einer Vorlage in den drei Ligaspielen zuvor steuerte Harit am Sonntag beim 2:0-Sieg von OM gegen den HSC Montpellier den Assist zum Führungstreffer durch Bamba Dieng bei. Dabei stand die Schalker Leihgabe zum dritten Mal an den letzten vier Spieltagen in der Startelf und scheint inzwischen auch Trainer Jorge Sampaoli immer mehr von sich zu überzeugen.

Keine Kaufoption vereinbart

„Er ist für uns zu einem sehr wichtigen Spieler geworden und wird es in jedem Spiel des Endspurts sein“, fand der argentinische Fußball-Lehrer lobende Worte für Harit und deutete zwischen den Zeilen auch an, dass der Techniker, dessen Engagement lange bis Ende Juni befristet schien, doch eine Perspektive in Marseille haben könnte: „Ich bin nicht überrascht von Harits Niveau. Darauf hatten wir gehofft. Als er bei uns anfing, war er ein Spieler, der im Spiel oft in Schwierigkeiten geriet. Er hat sich fußballerisch weiterentwickelt.“

Weil Marseille mit Schalke keine Kaufoption vereinbart hat, wäre eine Ablöse für den noch bis 2024 an S04 gebundenen Offensivmann frei verhandelbar. Denkbar indes, dass nach den letzten Leistungen Harits noch weitere Interessenten auf den Plan treten. Auf Schalke hat der Techniker hingegen wohl schon alleine wegen seines hohen Gehalts keine Zukunft mehr.