Schalke News

Kaminski feiert Comeback – 5 Schalker in WM-Qualifikation aktiv

Marcin Kaminski
Foto: imago images

Die Länderspielpause liegt an. Jene Spieler, welche mit ihren Nationalmannschaften aktiv sein werden, sind bereits aus ihren Clubs abgereist. Das gilt nicht nur für Schalke, sondern weltweit, aber eben auch für Schalke. Diese fünf Spieler aus dem Kader der Knappen weilen bei ihren Nationalmannschaften.

Da wäre zunächst einmal Ko Itakura. Die Leihgabe von Manchester City überzeugt beinahe an jedem Spieltag im Trikot des FC Schalke 04. Der Lohn dafür ist schon seit Längerem, dass er regelmäßig in die japanische Nationalelf berufen wird. So auch diesmal, wenn die Japaner die endgültige Qualifikation für die WM 2022 in Katar perfekt machen wollen. Der gegenwärtig Tabellenzweite einer der beiden asiatischen Qualifikationsgruppen muss dabei nur diesen Platz verteidigen. Das will er zunächst in Australien tun, wobei ein Sieg in diesem Spiel schon reichen würde. Anschließend tritt man zu Hause gegen Vietnam an.

Darko Churlinov ist Nordmazedonier. Seine Auswahl qualifizierte sich – u. a. durch einen Sieg über Deutschland – als Gruppenzweiter für die europäischen Playoffs. Auf ihrem Weg zum WM-Ticket treffen die Nordmazedonier allerdings auf einen harten Brocken: Italien. Nur im Erfolgsfalle ginge es ins Endspiel gegen den Sieger aus der Paarung Portugal gegen die Türkei.

Embed from Getty Images

Churlinov mit Nordmazedonien gegen Italien

Blendi Idrizi ist mit der Auswahl des Kosovo unterwegs. Diese bestreitet jedoch nur zwei Testspiele. Zunächst spielt man gegen Burkina Faso, anschließend gegen die Schweiz, die sich wie so oft für ein großes Turnier qualifiziert hat. In ihrer Gruppe gelang das der Schweiz sogar vor Italien (siehe oben).

Einziger Spieler aus dem Schalker Kader, der für eine deutsche Nationalmannschaft unterwegs ist, ist Kerim Calhanoglu, der zur deutschen U21 gereist ist. Diese spielt zunächst gegen Italien und danach gegen England, somit gegen zwei absolute Schwergewichte des europäischen Fußballs. Eigentlich hätte ihn auch Malik Thiaw zur U21 begleiten sollen, dieser sagte aber wegen seiner Knieprobleme die Teilnahme an den Länderspielen ab.

Große Freude dürfte hingegen bei Marcin Kaminski herrschen. Nach drei Jahren Pause wurde er erstmals wieder in die Nationlmannschaft von Polen berufen. Die Polen hätten in ihren Playoffs
eigentlich gegen Russland spielen sollen. Russland wurde aber von der FIFA wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine disqualifiziert. Deshalb spielt Polen zunächst einen Test gegen Schottland, ehe das Finale um das WM-Ticket gegen Schweden oder Tschechien wartet.