Transfers

Medienbericht: Wechselgerüchte um Martin Fraisl

Martin Fraisl
Foto: Getty Images

Abschied oder Vertragsverlängerung? Noch ist nicht klar, wohin bei Schalke-Keeper Martin Fraisl im Sommer die Reise geht. Sollte der 28-jährige Österreicher nicht beim Revierklub bleiben, hat er die Qual der Wahl. Nach Informationen von „Spox“ sollen bereits diverse Vereine ihr Interesse an einer Verpflichtung bekundet haben.

Bislang hat sich S04 noch nicht festgelegt, ob sie den Mann mit der Rückennummer 30 behalten wollen. Sollte sich Königsblau gegen den von ADO Den Haag geholten Schlussmann entscheiden, könnte Fraisl aus Angeboten aus Schottland, England, Italien, Griechenland und Spanien auswählen.

Glasgow Rangers in der Pole Position

Als Favorit auf eine Verpflichtung des Österreichers gilt Europa-League-Achtelfinalist Glasgow Rangers. Der amtierende schottische Meister hat ihm dem Bericht zufolge einen Vertrag über zwei Jahre angeboten – mit Option auf ein drittes. Allan McGregor, Stammtorhüter der Rangers, zählt mittlerweile 40 Jahre, sodass der Klub auf der Suche nach einem Nachfolger für ihn ist. Bekannt ist bislang auch das Interesse von Premier-League-Vertreter Norwich City sowie von Olympiakos Piräus. Außerdem wird er gerüchteweise von einem italienischen und einem spanischen Erstligisten sowie von diversen englischen Zweitligisten gescoutet.

Am 8. Spieltag erkämpfte sich Fraisl den Platz im Tor der Schalker. Seitdem ist er bei S04-Coach Dimitrios Grammozis (43) erste Wahl. Für seine Konkurrenten Ralf Fährmann (33) und Michael Langer (37) bleibt nur die Rolle als Ersatzkeeper. Obwohl der Vertrag des Österreichers bereits am 30. Juni 2022 endet, ist nicht mit einer raschen Entscheidung zu rechnen. Da das Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga offen und spannend ist, wie seit langem nicht, dürften sich die Verantwortlichen des Revierklubs noch nicht so bald festlegen. Für die Spielzeit 2022/23 steht bislang nur Fährmann unter Vetrag.