Schalke News

Itakura und Lee – Zwei Schalker auf WM-Kurs

Kou Itakura
Foto: Getty Images

Erfolgreicher Spieltag in der WM-Qualifikation für zwei S04-Profis. Ko Itakura (25) gewann mit Japan 2:0 gegen Tabellenführer Saudi-Arabien. Neuzugang Dong-gyeong Lee (24) siegte mit der südkoreanischen Auswahl mit dem gleichen Ergebnis gegen Syrien.

Während Südkorea sich bereits für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert hat, steht Japan in einem spannenden Dreikampf mit Saudi-Arabien und Australien. Obwohl die Teilnahme noch nicht feststeht, hat Itakura ausreichend Grund zum Jubel. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger zählt zur Stammformation in der Nationalelf. In den letzten beiden Partien in der WM-Qualifikation stand er über die volle Spielzeit auf dem Platz und sorgte dafür, dass Japan sowohl gegen China als auch Saudi-Arabien kein Gegentor kassierte.

Die Leihe von Manchester City zu Schalke 04 hat sich für den 1,86-Meter-Mann ausgezahlt. Seit er für Königsblau aufläuft, steht er regelmäßig im Kader Japans. In diesem Jahr gelang ihm sogar der Sprung in die Stammelf. Im Spiel gegen Saudi-Arabien kassierte Itakura nach 21 Minuten eine Gelbe Karte, erlebte den Schlusspfiff im heimischen Saitama aber auf dem Platz. Mit einem Erfolg im nächsten Match in Australien wäre den „Blauen Samurai“ die Teilnahme am Turnier in Katar nicht mehr zu nehmen.

Lee und Südkorea feiern bereits

In der Parallelgruppe der WM-Qualifikation in Asien darf Südkorea bereits feiern. Neben dem Iran fährt die Auswahl der Korea Football Association (KFA) zum Turnier in Katar. Seit 1986 ist Südkorea Stammgast bei der WM. Höhepunkt war Rang vier bei den Titelkämpfen im eigenen Land im Jahre 2002, als die Mannschaft erst im Halbfinale mit 0:1 knapp an Deutschland scheiterte.

Bei dem größten internationalen Erfolg des südkoreanischen Fußballs war Dong-gyeong Lee gerade einmal vier Jahre alt. Nun zählt er selbst zu den besten Spielern seines Landes und rechnet sich große Chancen aus, zum südkoreanischen Kader zu gehören. Zwar verbrachte er den 2:0-Sieg gegen Syrien im neutralen Dubai 90 Minuten lang auf der Bank, doch wenn sich der offensive Mittelfeldspieler Itakura als Vorbild nimmt, stehen die Chancen gut, bei der WM im Trikot der KFA-Auswahl aufzulaufen.