Transfers

Verstärkung aus Südkorea? Schalke offenbar an Dong-gyeong Lee interessiert

Dong-gyeong Lee
Foto: IMAGO

Mit Andreas Vindheim, der bis zum Ende der Saison und inklusive Kaufoption von Sparta Prag ausgeliehen wurde, hat sich der FC Schalke 04 für die verbleibenden 16 Spiele der Rückrunde auf der rechten Außenbahn verstärkt. Der Norweger, der schon am Sonntag gegen Holstein Kiel in der Startelf stehen könnte, muss indes nicht der einzige Winterzugang der Königsblauen sein.

Zwischenzeitlich sah es zwar so aus, als würde Schalke 04 entgegen der Ankündigung im Dezember womöglich doch auf Wintertransfers verzichten, doch nun mehren sich doch wieder die Spekulationen, was die Verpflichtung eines neuen Offensivspielers angeht. In den vergangenen Tagen aufgekommene Gerüchte um Julien Ngoy (KAS Eupen) und Ole Romeny (NEC Nijmegen) haben sich bislang allerdings nicht verdichtet.

Vertrag läuft noch knapp zwei Jahre

Dafür bringt das Portal „football-asian.com“ nun Dong-gyeong Lee mit Schalke in Verbindung. Die Königsblauen sollen demnach Interesse am 24 Jahre alten Südkoreaner zeigen, der derzeit in seiner Heimat bei Ulsan Hyundai spielt und dort auch noch einen Vertrag bis Ende 2023 besitzt.

Lee, der nach sechs Länderspielen zwar keine Stammkraft in der südkoreanischen Nationalmannschaft ist, aber zuletzt stets dem Kader angehörte, erzielte in 72 Einsätzen der K-League elf Tore und bereitete sechs weitere Treffer vor. Ein klassischer Torjäger ist der 1,75 Meter große Linksfuß somit nicht, allerdings ohnehin nicht der eigentlich gesuchte Stürmer, ist Lee doch im offensiven Mittelfeld beheimatet. Ob S04 in diesem bereits gut und vor allem breit besetzten Mannschaftsteil tätig wird, erscheint eher fraglich.