Transfers

Thomas Ouwejans gute Leistungen wecken Interesse bei Bundesliga-Clubs

Thomas Ouwejan
Foto: imago images

Neuzugang Thomas Ouwejan, der vor der Saison aus seiner Heimatstadt Alkmaar vom dortigen AZ als Leihspieler nach Schalke gelotst wurde, überzeugt bei seinem neuen Verein mit auffällig guten Leistungen. Das ist auch vielen anderen Clubs nicht entgangen, weshalb er Begehrlichkeiten weckt. Kann der FC Schalke 04 Ouwejan halten?


Beim 5:2 über den SV Sandhausen glänzte Ouwejan sogar als Torschütze. Und auch auf vielen anderen Ebenen ist er in der 2. Bundesliga einer der Top-Spieler. So ist seine Laufleistung die beste des gesamten Schalker Kaders. Mit über 161 Kilometern liefert er den Bestwert der bisher absolvierten Spieltage, vor Marci Kaminski (151,8) und Marius Bülter (150,8). In der gesamten Liga befindet sich Thomas Ouwejan damit auf Rang 7, der Führende ist Marco Schuster vom SC Paderborn mit 178 Kilometern. Doch bekanntlich kommt es im Fußball nicht darauf an, wieviel man läuft, sondern dass man die jeweils besten Wege wählt. Und hierin zeichnet sich Ouwejan eben besonders aus.

Wie auch bei den Torvorbereitungen. Schon sechs Assists stehen für den 25-Jährigen zu Buche, der zuvor an Udinese Calcio ausgeliehen war. Dort kam er aber über den Status als Ergänzungsspieler nicht hinaus, weshalb Ouwejan froh ist, dass er beim FC Schalke 04 nun regelmäßig zeigen kann, was in ihm steckt.

Embed from Getty Images

Läuft viel, kämpft viel und gibt viele Assists: Thomas Ouwejan ist begehrt

Sollte Schalke auch dank seiner guten Leistungen aufsteigen, hätte der Revierclub eine Kaufpflicht für Ouwejan. Der würde sich freuen, wenn sein „Traum von der Bundesliga“ in Erfüllung ginge. Doch das könnte auch auf anderem Wege geschehen. Wie 90min.de weiß, sollen mit Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach zwei andere Clubs aus NRW an einer Verpflichtung interessiert sein. Rouven Schröder hofft zwar, dass Ouwejan nicht gleich weiterzieht. Das scheint aber kaum noch wahrscheinlich zu sein. Selbst, wenn Schalke aufstiege, könnte die Konkurrenz wahrscheinlich deutlich besser zahlen. Dann aber wäre es clever, wenn Schalke die Kaufoption zöge und Thomas Ouwejan zumindest mit Gewinn weiterverkaufte.

Das alles gilt allerdings nur, wenn Ouwejan sich weder schwer verletzt noch nach seinen bislang stabil guten Leistungen in ein Formtief abrutscht. Worauf wiederum natürlich niemand erpicht wäre, selbst wenn weiter gute Leistungen von Ouwejan den Abschied im nächsten Sommer bedeuteten.