Schalke News

Liga-Statistiken: Schalke 04 einmal top, einmal flop

Malick Thiaw
Foto: IMAGO

Trotz der Niederlage beim 1. FC Heidenheim hält der FC Schalke 04 den dritten Rang in der 2. Bundesliga. Damit kann man eigentlich zufrieden sein, wenn auch zuletzt einiger Unmut auf Schalke einzog. Dabei könnte sich Schalke zumindest über einen weiteren Wert innerhalb der Liga freuen – und erfährt auch gleich, wo man sich schleunigst verbessern müsste.

Denn die Schalker Spieler liefern tatsächlich genau das, was man dem Klischee nach von Fußballern im Ruhrgebiet erwartet: Sie kämpfen. Und das tun sie so erfolgreich, dass sie die Wertung der gewonnenen Zweikämpfe in Liga 2 nach nun 12 Spieltagen anführen. Ganze 1.374 mal gingen die Knappen aus einem Zweikampf als Sieger hervor. Damit liegen sie vor den Spielern von Jahn Regensburg und dem SC Paderborn, die auf den Plätzen zwei und drei folgen.

Naturgemäß finden sich auch einige Schalker Spieler in den Toprängen der Einzelwertung der Zweikämpfe. Insgesamt sind es sogar drei Spieler, die sich in den Top 10 bewegen. Malick Thiaw war mit 158 gewonnenen Zweikämpfen am dritthäufigsten in der gesamten Liga erfolgreich. Ihm folgen auf Rang 7 Simon Terodde mit 146 und Rodrigo Zalazar auf Platz 10 mit 141 gewonnenen Duellen.

Embed from Getty Images

Thiaw, Terodde und Zalazar in den Top 10

„Gift für den Aufstieg“, wie DerWesten titel, ist aber ein anderer Aspekt, in dem Schalke 04 führend ist. Es ist die Zahl der Gegentore, genauer gesagt jene in der letzten Viertelstunde der Partien.

Schon sechsmal hat es beim FC Schalke in dieser letzten Phase des Spiels geklingelt – häufiger als bei jedem anderen Team. Dadurch verspielte man fünf Zähler, die den Club aktuell an die Spitze der Tabelle geführt hätten.

Zuletzt verlor man beim 1. FC Heidenheim durch einen späten Gegentreffer. Ebenso verlor man jeweils einen Punkt durch späte Tore vom Hamburger SV und den Karlsruher SC je einen Punkt. Im Spiel gegen Erzgebirge Aue gab man sogar zwei Punkte durch ein solches spätes Gegentor ab.

Keine Frage, hier muss sich der FC Schalke 04 rasch verbessern, um nicht am Ende wegen einiger weniger fehlender Punkte den direkten Wiederaufstieg oder zumindest die Qualifikation für die Relegation zu verpassen.