Schalke News

Mehmet Aydin verletzt – Dominick Drexler biss sich trotz Fleischwunde durch

Dominick Drexler
Foto: imago images

Den Sieg in allerletzte Minute bei Hannover 96 hat sich die Mannschaft des FC Schalke 04 im wahrsten Sinne des Wortes schwer erkämpft. Mehmet Can Aydin fiel dabei schon nach 18 Minute aus. Dominick Drexler hingegen hielt bis zum Schlusspfiff durch, obwohl er gleich zweimal mit Verletzungsfolgen gefoult wurde.

Genauer schildert Ruhr24 die Vorfälle in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Zunächst einmal der „Fall“ Mehmet Can Aydin. Dieser ließ sich erst zweimal behandeln, um dann doch bereits in der 18. Minute das metaphorische Handtuch werfen zu müssen. Sein Oberschenkel machte nicht mehr mit, was ihm allerdings ohne Einwirkung eines Gegners widerfahren war. Zuvor hatte er schon Pech auf andere Weise gehabt, als er früh in der Partie nur den Pfosten traf. Er wurde durch Reinhard Raftl ersetzt und droht, auch für die kommende Partie gegen Dynamo Dresden (23.10, 20.30 Uhr in der Veltins-Arena) auszufallen.

Ein ähnliches Schicksal droht Dominick Drexler, obwohl er das Spiel in Hannover bis zum Ende bestritt. Er humpelte nach einem Foul in der 23. Minute vom Feld und ließ sich behandeln, konnte die Partie daraufhin fortsetzen. In der Halbzeitpause ließ er sich dann vom Physiotherapeuten erneut an der Achillessehne behandeln.

Embed from Getty Images

Drexler hält durch und bereitet Siegtreffer vor

Doch es kam noch heftiger. In der 51. Minute wurde Dominick Drexler im Spiel so schwer getroffen, dass er erneut das Feld verlassen und behandelt werden musste. Wiederum konnte er aber weiterspielen, biss die Zähne zusammen und blieb bis zum Schlusspfiff auf dem Feld. Eine große Fleischwunde hatte er sich in diesem Zweikampf zugezogen. Umso erstaunlicher, dass Drexler tatsächlich die Partie bis zum Ende spielen konnte.

Und dieses Ende der Partie hielt noch eine besondere Belohnung für das Durchhaltevermögen von Drexler bereit. Er selbst war es nämlich, der den Siegtreffer durch Marcin Kaminski in der 96. Minute vorbereitet und so entscheidend mithalf, dass die Mannschaft mit 3 statt nur mit einem Punkt zurück nach Gelsenkirchen fuhr.

Genauso wie bei Mehmet Can Aydin ist bei ihm jetzt aber fraglich, ob er gegen Dresden einsetzbar sein wird. Aktuell dürfte er sich erneut in intensiver Behandlung befinden, um dies eventuell doch noch möglich zu machen.