Schalke News

Diese Neuerung gefällt Grammozis sehr

Dimitrios Grammozis
Foto: imago images

Die Corona-Pandemie hat vieles auf der Welt verändert, nicht nur im Fußball. Doch auch dort hat sie möglicherweise schon jetzt, da sie noch gar nicht überstanden ist, dauerhafte Veränderungen bewirkt. Eine davon begrüßt Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis allerdings sehr und wünscht sich ihren Fortbestand.

Zunächst kam im Frühjahr 2020 der Fußballbetrieb weltweit zum Erliegen. Als erstes der größeren Länder nahm Deutschland seinen Betrieb unter einem strikten Hygienekonzept wieder auf, um die unterbrochene Saison im Profifußball auf jeden Fall zu Ende führen zu können. Anderenfalls hätten dreistellige Millionenverluste auf der Einnahmenseite gedroht. Für manchen Club hätte das das komplette Aus bedeuten können. Andere Ligen in anderen Ländern. zogen nach dem mehrheitlich positiven Verlauf des Restarts nach. Doch nun war der Terminplan völlig durcheinandergewirbelt, konkret mussten etliche englische Wochen bestritten werden.

Eine Vielzahl an Spielen in kurzer Zeit. Das erhöht das Verletzungsrisiko enorm, selbst bei so durchtrainierten Spielern wie es die Profifußballer sind. Deshalb einigten sich die großen Verbände, also FIFA und UEFA, darauf, statt dem Wechsel von drei Feldspielern plus Torwart fortan den Austausch von fünf Feldspielern plus Torwart zuzulassen.

Embed from Getty Images

Weiterhin mehr Auswechslungen sieht Grammozis positiv

Das wurde von allen Beteiligten als Entlastung und positive Veränderung wahrgenommen. So auch von Trainer Dimitrios Grammozis, der jetzt erfreut auf eine Nachricht zu diesem Thema reagierte. Die Regelung mit bis zu fünf Wechseln soll mindestens bis Ende 2022 in Kraft bleiben.

Grammozis sieht dabei nicht nur die Chance, seine Spieler physisch zu entlasten, indem weniger Einsatzzeit pro Kopf nötig ist, um die jeweils 90 Minuten zu bestreiten. Es biete auch zwei weitere Vorteile. Zum einen habe man damit mehr Möglichkeiten, taktisch in ein Spiel einzugreifen, dessen Verlauf zu wandeln. Zum anderen sei es für die Psychohygiene innerhalb der meist sehr großen Kader hilfreich, wenn die Chancen auf Einsätze für jeden einzelnen Spieler stiegen.

Ähnlich gewogen gegenüber dem Beibehalten der neuen Regelung äußern sich auch Trainer-Kollegen vom Trainer des FC Schalke 04. So lobt auch Stuttgarts Coach Pellegrino Matarazzo den Umstand, mehr Einfluss auf das Spiel nehmen zu können. Wie das im Falle von Schalke aussieht, wird man schon in wenigen Stunden ab 18.30 Uhr im Spiel bei Hannover 96 sehen können.