Transfers

Amine Harit offenbar auf dem Sprung zu Olympique Marseille

Amine Harit
Foto: imago images

Nachdem Sportdirektor Rouven Schröder bereits tags zuvor durchblicken hatte lassen, dass die Gespräche mit Besiktas Istanbul über eine Ausleihe von Can Bozdogan vorangeschritten waren, konnte der FC Schalke 04 am gestrigen Freitag Vollzug melden. Der 20-jährige Bozdogan, den Besiktas per Kaufoption fest verpflichten könnte, soll und wird aber aller Voraussicht nach nicht der letzte Abgang dieses Transfersommers bleiben.

Während S04 Matthew Hoppe nicht zwingend abgeben will, bei einem lukrativen Angebot für den US-Stürmer aber gesprächsbereit wäre, sollen Ozan Kabak und Amine Harit den Verein noch verlassen. Beide zählen zu den Top-Verdienern, sollen mit einem Wechsel aber nicht nur den Gehaltsetat entlasten, sondern möglichst auch noch eine stattliche Ablöse einbringen.

Vertrag auf Schalke bis 2024

Zumindest im Falle von Harit scheint letzteres aber erst einmal nicht möglich. Vielmehr steht nach Informationen der „L’Equipe“ auch der marokkanische Nationalspieler erst einmal nur vor einem Abschied auf Leihbasis. Der 24-Jährige, der vor seinem Wechsel zum marokkanischen Verband von der U18 bis zur U21 für Frankreich aufgelaufen ist, wird dem Blatt zufolge voraussichtlich bis zum Ende der Saison an Olympique Marseille verliehen.

Weitere Details, etwa zu einer möglichen Kaufoption, sind bislang noch nicht bekannt, dürften aber im Zuge einer offiziellen Bestätigung mitgeteilt werden. Für Harit, dessen Vertrag in Gelsenkirchen bis 2024 läuft, wäre eine Ausleihe nach Marseille die Chance, sich wieder ins Rampenlicht zu spielen und seinen zuletzt rapide gesunkenen Marktwert aufzupolieren.